exchange-server

Out of Office Error Message in Outlook 2007

EXCHANGE SERVER

Wenn die Kommunikation zwischen Outlook 2007 und Exchange Server 2007 nicht 100% korrekt konfiguriert ist, kann es unter Umständen zu folgender Meldung kommen:

Your Out of Office settings cannot be displayed, because the server is currently unavailable. Try again Later.

Ihre Abwesenheitseinstellung können nicht angezeigt werden, da der server zurzeit nicht verfügbar ist. Versuchen Sie es später erneut.

Der Fehler wird in den meisten Fällen nicht nach einigen Stunden von selbst verschwinden. In einem solchen Fall helfen folgende Ansätze der Lösungsfindung:

Autodiscover

Wenn der Out of Office Assistant von Outlook 2007 die OOF Konfiguration vornehmen möchte, wird eine Verbindung zum “Exchange Web Services” (EWS) Virtual Directory hergestellt. Da Outlook den Pfad zum EWS Virtual Directory nicht kennt, muss dazu der Autodiscover Service kontaktiert werden. Diese URL wir im Service Connection Point Object (SCP) gespeichert. By Default referenziert diese Adresse auf den internen FQDN des ClientAccess Server (CAS). Non Domain Member, welche nicht auf das Active Directory zugreifen können, finden den Autodiscover Service mithilfe von DNS indem nachfolgende URL’s geprüft werden:

  • https://mycompany.com/Autodiscover/Autodiscover.xml
  • https://autodiscover.mycompany.com/Autodiscover/Autodiscover.xml

In diesem Beispiel bezieht sich “mycompany.com” auf die User SMTP-Address nach dem @-Zeichen. Probleme können also bereits entstehen, wenn der benötigte Autodiscover Service nicht gefunden, oder nicht kontaktiert werden kann. Mit dem bei Outlook 2007 integrierten Funktion “E-Mail AutoKonfiguration testen… / Test E-Mail AutoConfiguration” kann sehr einfach die Verbindung mit dem Exchange Server kontrolliert werden (Beim Outlook-Symbol im System Tray [CTRL] und “rechte Maustaste” drücken). Falsch konfigurierte URL’s können mit dem PowerShell Command “Set-WebServicesVirtualDirectory” angepasst werden. Eine gute Anleitung zur Konfiguration der Web Services stellt Brian Tirch, oder auch Elan Shudnow auf deren Blog zur Verfügung.

SSL Certificate

In vielen Fällen ist ein “falsches” SSL Certificate die Ursache von (Outlook) Errors. Seit Exchange Server 2007 können für -internal und -external explizit URL’s definiert werden. Allerdings müssen auch sämtliche Domainnames im SSL Certificate enthalten sein. Mit dem PowerShell Command “Get-ExchangeCertificate | fl” werden die Details der installierten Certificates ausgegeben. Falls kein SAN-Certificate gekauft werden möchte, könnte alternativ auch -internal und -external Name auf den offiziellen Domainname lauten. Mehr zum Exchange Certificate Request gibt es in diesem Artikel.

Manuelle Anpassungen

Probleme können auch nach Anpassungen von Config-Files auftreten. Wird beispielsweise das File “web.config” auf dem ClientAccess Server falsch editiert, kann dies sich mit Verbindungs-Probleme bemerkbar machen. Mit dem PowerShell Command “test-outlookwebservices | fl” können solche Fehler aufgedeckt werden.

Internet Proxy

Ist im Internet Explorer ein Proxy eingetragen, kann dieser unter Umständen den AutoDiscover-Request von Outlook unterbinden. Dies kann einfach getestet werden, indem die komplette URL https://autodiscover.server-talk.eu/autodiscover/autodiscover.xml im Internet Explorer eingetragen wird. Kann dieses XML nicht angezeigt werden, muss die der Eintrag “bypass Proxy” entsprechend angepasst werden.

Virtual Directory Permissions

Probleme treten auf, wenn die IIS Permissions nicht entsprechend konfiguriert sind. Wichtig ist, dass auf dem “EWS” Virtual Directory kein “Anonymous Access” aktiviert ist. Mit dem PowerShell Command “iisreset /noforce” werden die Änderungen im IIS übernommen. Die Virtual Directory Berechtigungen könnten wie folgt aussehen:

  • Autodiscover
    • Authenticate access
      • Intgrated
      • Digest
      • Basic
  • EWS
    • Authenticate access
      • Intgrated
      • Basic
  • OAB
    • Authenticate access
      • Intgrated
  • OWA
    • Authenticate access
      • Basic

Remote Mailbox

Wird die Mailbox eines “fremden” Benutzers geöffnet, steht der OOF Assistant ebenfalls nicht zur Verfügung. In einem solchen Fall müssen entweder die entsprechenden Credentials eingetragen, oder Outlook als jeweiliger User gestartet werden.

.NET Framework 3.5

Update Dezember 2008: Probleme mit Funktionen des Client Access Sever können auch entstehen, wenn die Version 3.5 SP1 / 2.0 SP2 des .NET Framework von Microsoft installiert wurde:

This issue is caused by a problem in the package. This problem only occurs when the package that contains the .NET Framework 3.5 with SP1 and the .NET Framework 2.0 with SP2 is installed on an Exchange Client Access server.

Auf Anfrage stellt Microsoft den Hotfix 952883 zur Verfügung. Alternativ wird im Microsoft KB 958934 auch ein möglicher Workaround für die Clients beschrieben:

Key: HKCU\Software\Microsoft\Office\12.0\Outlook\Options\Calendar
Entry: UseLegacyFB
Type: DWORD
Value: 1

Weitere Informationen

Exchange Server , Troubleshooting

,

About the Author

Michel Luescher ist bei Microsoft Corporation als Solution Architect im Center of Excellence (CoE) für Datacenter & Cloud Infrastructure tätig. Michel ist Speaker und Blogger rund um das Thema Microsoft Cloud und bei Microsoft zudem Subject Matter Expert (SME) für Hyper-V + System Center Virtual Machine Manager.

Comments (7)

  • tw2003 says:

    Der Fehler tritt leider auch bei Outlook 2007 auf, wenn das Clientsystem 64bit ist (getestet mit Windows Vista x64 und Windows 7 x64). Während beim gleichen Exchange Server die 32bit Clients das Problem nicht haben. Das heißt Exchangeseitig funktioniert das korrekt, aber das 64bit Client-System hat da wohl ein Problem.

     
  • Michel says:

    Interessantes Feedback! Ich arbeite aktuell nur noch mit der RC von Office 2010 (auf Windows 7 64-Bit), da ist mir dies nicht aufgefallen…

    Cheers
    Michel

     
  • St says:

    Wir haben hier auch ein intressantes Problem

    zuerst genau dieses Problem wie hier beschrieben

    alles gecheckt und ausprobiert war alles in Ordnung

    nun Profil vom User war nicht mehr ok, gut neues estellt (lokales gelöscht) man konnte danach den OoO Assist öffnen

    das Problem was nun eintritt folgendes

    man richtet eine meldung ein doch diese verschwindet nach einer stunde wieder (ist im OoO noch drin) aber es wird keine meldung mehr gesendet egal an welchen Empfänger/Sender

    hattet ihr schonmal so ein ähnliches Problem?

    Die Lösung glaube ich ist es das Profil komplett neu zu erstellen, was aber verursacht das jeder User nachher die alte addy im Outlook angezeigt bekommt wenn er ein mail an die person senden will und somit das fehlschlägt user müssen dann kurz die anzeige löschen (bei gut über 200 usern klappt das ned wirklich das die das alle brav machen) und somit erhält man immer wieder beschwerden, das es nicht funktioniert gibt es da eigendlich ne Möglichkeit das Servergesteuert zu machen?

     
  • Björn says:

    Hallo,
    heute ist das Problem auch bei uns aufgetaucht.

    Exchange2010
    WinServer2008

    Outlook 2007
    WinXP 32 Bit Client
    Win7 64 Bit Client

    allerdings funktioniert das ganze mit dem gleichen User unter Outlook 2010

    Gibt es da schon eine Lösung?
    Ich denke irgend ein KB wurde da installiert.

    Björn

     
  • Markus says:

    Habe das gleiche Problem wie Björn, hat da schon jemand eine Lösung/Idee?

    Markus

     
  • Michel says:

    Hallo Markus – ev. ein Problem mit der “web.config” bei der “Default Web Site”? Einfach mal renamen und IIS restarten.

     

Hinterlasse eine Antwort.