cat_server-core

How-To: Hyper-V mit Windows Server Core 2008

SERVER CORE

Am Donnerstag, 26. Juni 2008, hat Microsoft Hyper-V als RTM-Version zum Download bereitgestellt. Einige Tage später löse ich nun meinen XenServer durch die Lösung aus Redmond ab. Das Vorgehen einer Hyper-V Implementation auf Basis von Windows Server Core sieht wird nachfolgend genauer beschrieben.

Administrator Password

Nachdem die Installation des Server Cores, am Besten x64, abgeschlossen wurde muss als erstes ein neues Password gesetzt werden. Der Default User Administrator hat zu Beginn nämlich keines gesetzt.

Network Configuration

Der Windows Server bezieht nach der Installation automatisch eine IP-Adresse von einem DHCP-Server. Für die Network Configuration in CMD erfolgt über netsh:

  1. Die verfügbaren Network Interface Cards (NIC) ausgeben: netsh interface ipv4 show interface
  2. Die entsprechende NIC identifizieren und eine fixe IP vergeben: netsh interface ipv4 set address name=<Idx, oder Name> source=static <IP> <MASK> <GW>
  3. DNS Server werden mittels weiteren Commands eingetragen:
    • Primary DNS: netsh interface ipv4 add dnsserver name=2 address=<IP-DNS 1> index=1
    • Secondary DNS: netsh interface ipv4 add dnsserver name=2 address=<IP-DNS 2> index=2

Computername

Der während der Installation generierte Computername kann mittels “hostname” angezeigt werden. In den wenigsten Fällen passt dieser in ein vorhandenes Namenskonzept… Ein neuer Name wird mit “netdom renamecomputer %computername% /NewName:VHOST01 /force /reboot:5” zugewiesen. Damit die Änderung aktiv werden, muss der Server neugestartet werden. Muss der Server Mitglied einer Active Directory Domain werden, ist ein zusätzlicher Command notwendig: netdom join %computername% /domain:DOMAIN /userd:ADMIN /passwordd:*****

Remote Desktop Connection

Wie bereits schon bei Windows Server 2003 muss RDP für remote Management explizit durch den Administrator aktiviert werden. Ein vorbereitetes Script übernimmt diesen Task: cscript %windir%\System32\scregedit.wsf /ar 0. Der Status kann mit “scregedit.wsf /ar /v” angezeigt werden. Steht die Registry Setting auf “0″, so ist RDP aktiviert. “1″ steht für deaktiviert. Weitere Informationen stehen im Microsoft KB 555964.

Firewall Configuration

Wie bei der Full Installation des Windows Server 2008 wird sämtlicher Inbound Traffic nach Abschluss der Installation geblockt. Um den Zugriff mittels MMC zu erlauben, müssen entsprechende Firewall-Rules aktiviert werden: netsh advfirewall firewall set rule group="Remote Administration" new enable=yes. Als Ergebnis wird “Updated 3 rule(s)” ausgegeben. Die Firewall Anpassungen erfordern wieder einen Neustart des Servers: shutdown /r /t 5. Nützliche Informationen zur Firewall Konfiguration gibt es im Microsoft KB 947709.

Hyper-V RTM Update

Da die RTM-Version von Hyper-V einiges später als Windows Server 2008 released wurde, muss zunächst dieses Update eingespielt werden. Zum Download…

Das heruntergeladene Update, Windows6.0-KB950050-x64.msu, kann von einer remote Maschine auf den Hyper-V Server kopiert werden. Oder, man startet die Installation von einem mit “net use” verbundenen Laufwerk. Die Installation wird mit “wusa Windows6.0-KB950050-x64.msu” gestartet. Nach dem abgeschlossenen Update, sollte die Aufforderung zum Neustart des Servers mit “Reboot Now” beantwortet werden.

Hyper-V Installation

Nachdem der Server Core soweit vorbereitet ist, kann die Hyper-V Role installiert werden. Server Roles werden beim Server Core mit “ocsetup” installiert. Wichtig, diese Commands sind cAsE sEnSiTiVe! Für Hyper-V lautet somit der Command: start /w ocsetup Microsoft-Hyper-V. Mit “oclist” kann der Installationsstatus sämtlicher Server Roles angezeigt werden. Bei Hyper-V steht neu “Installed:Microsoft-Hyper-V” . Nun lassen sich die ersten Virtual Machines installieren. Anti-Virus und Management Agents nicht vergessen…

Windows Lizenz

Natürlich ist es auch bei einem Windows Server Core 2008 erforderlich, eine gültige Lizenz einzutragen. Dies wird mit dem Command “cscript %systemroot%\system32\SLmgr.vbs -ipk aaaaa-bbbbb-ccccc-ddddd-eeeee” gemacht. Die Aktivierung wird mit “cscript %systemroot%\system32\SLmgr.vbs -ato” vorgenommen.

1, 2, 3 hilfreiche Commands

  • Vom Server abmelden: logoff
  • Zweites CMD öffnen: start cmd /separate
  • Display Auflösung: reschangecon.exe -width=1024 -height=768 -depth=8 -force dd
  • Manuelle Software Installation: Msiexec.exe /i <msipackage>li>
  • Maximaltes Kennwortalter: net accounts /maxpwage:UNLIMITED
  • File Share anlegen: net share myshare=C:\Users\Myname
  • Hyper-V Server Role deinstallieren: ocsetup Microsoft-Hyper-V /uninstall

Weitere hilfreiche Commands werden im Technet Step-By-Step Guide, oder im Server Core Blog beschrieben. Alternativ können auch Windows Server Core Management Tools helfen.

Downloads

  • Microsoft KB 950050: Hyper-V RTM
  • Microsoft KB 951636: Hyper-V Language Pack
  • Microsoft KB 952627: Hyper-V Remote Management Tools

Weitere Informationen

Hyper-V , Server Core

, , , ,

About the Author

Michel Luescher ist bei Microsoft Corporation als Architect im Center of Excellence (CoE) für Modern Datacenter tätig. Als technischer Berater fokussiert er sich auf die Planung und Umsetzung von Projekten mit dem Fokus auf Microsoft Cloud Lösungen für Datacenter im Enterprise und Service Provider Umfeld. { Hyper-V + System Center + Windows Azure = Your Cloud }.

Hinterlasse eine Antwort.

Hyper-V CPU Anforderungen Exchange Server 2007 SP1 Update Rollup 3 released