cat_server-core

Windows Server Core Management

SERVER CORE

Logo Microsoft Windows Server 2008 R2Server, welche keine grafische Benutzeroberfläche benötigen, können als Core installiert werden. Dabei wird nur ein Minimalsystem installiert, welches out-of-the-box durch eine Command Line Oberfläche administrierbar ist. Da nur die benötigten Features eingebunden werden, ist der Footprint kleiner als bei einer Full Installation des Windows Servers. Weniger Bits & Bytes heisst auch, eine kleinere Angriffsfläche und somit auch weniger Patches.

Da für eine Server Core Installation nicht die gewohnte Windows Benutzeroberfläche verwendet wird, kann für den Abschluss der Serverkonfiguration keine Standardvorgehensweise (“Out-of-Box Experience”) angegeben werden. Stattdessen muss die Initial Konfiguration manuell mit Command Prompt Tools ausgeführt werden, daher hält sich die Beliebtheit des Server Core bei den Administratoren leider noch ziemlich in Grenzen…

Um einfachere Möglichkeiten aufzuzeigen wie ein Server schneller und einfacher in Betrieb genommen werden kann, nachfolgend eine kurze Übersicht über die Server Core Management Tools.

Windows Management Tools

Ein Windows Server, installiert als Server Core, kann auch mit folgenden Tools verwaltet werden

  • Command Prompt
  • Remote Desktop Connection
  • Windows Remote Shell
  • Windows PowerShell (ab Windows Server 2008 R2)
  • MMC Snap-In
  • Server Manager (ab Windows Server 2008 R2)

Damit allerdings mittels eines dieser Tools auf den Server zugegriffen werden kann, ist eine Network, Domain, Firewall, Feature, etc. Konfiguration vorausgesetzt. Bereits als HVCONFIG von Hyper-V Server bekannt, wurde dieses Tool nun in Windows Server 2008 R2 unter dem Namen “SConfig” integriert.

SConfig look ‘n’ feel:

Windows Server Core Management

Folgende Konfigurationen können mit dem Microsoft Tool vorgenommen werden:

  • Domain join
  • Rename Computer
  • Configure Remote (Enable management via Server Manager, & PowerShell including properly configuring the firewall)
  • Configuring Windows Update
  • Enabling Remote Desktop
  • Configuring Networking (static vs. DHCP and for multiple NICs)

Das Tool wird über den Command Prompt mit “sconfig” aufgerufen. Wenn dies zukünftig bei jedem Logon geöffnet werden soll, kann dies mittels Registry Eintrag konfiguriert werden:

Key: HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run
Entry: SConfig
Type: REG_SZ
Value: C:\Windows\system32\sconfig.cmd

Wer den Header anpassen möchte, kann einfach die Zeile „const L_Msg005_Text“ im bestehenden VB-Script anpassen: “notepad.exe C:\Windows\system32\en-US\sconfig.vbs“. Wem das Farbschema Blau/Weiss nicht genehm ist, steht es natürlich frei die Zeile “color” im CMD-File anzupassen: notepad.exe C:\Windows\system32\en-US\sconfig.cmd

Core Configurator

Ebenfalls aus dem Haus Microsoft stammt der Core Configurator. Dieser stammt allerdings von Microsoft’s Open Source Project Website “CodePlex” und wurde durch die Consulting Kollegen Andrew und Tony entwickelt. Core Configurator wurde speziell für Windows Server 2008 R2 weiterentwickelt. Die Version 2.0 basiert vollständig auf Windows PowerShell welche, Dank der Basis von WinForm, nun auch als GUI dargestellt werden kann.

Windows Server Core Management - Core Configurator 2.0

Folgende Konfigurationen können mit dem Core Configurator vorgenommen werden:

  • Product Licensing
  • Networking Features
  • DCPromo Tool
  • iSCSI Settings
  • Server Roles and Features
  • User and Group Permissions
  • Share Creation and Deletion
  • Dynamic Firewall settings
  • Display, Screensaver Settings
  • Add & Remove Drivers
  • Proxy settings
  • Windows Updates (Including WSUS)
  • Multipath I/O
  • Hyper-V including virtual machine thumbnails
  • Join Domain and Computer rename
  • Add/remove programs
  • Services
  • WinRM
  • Complete logging of all commands executed

In eigenen Tests mit Windows Server 2008 R2 hat das PowerShell Tool einwandfrei funktioniert. Die Binaries müssen auf jedem Core Server zuerst installiert werden. Die Source steht als ISO Image zur Verfügung. Gestartet wird das Tool dann mit “Start_CoreConfig.wsf”.

Source

Die Source für Core Configurator kann direkt bei Microsoft CodePlex heruntergeladen werden, zum Download… Wichtig! Natürlich gibt es andere Lokationen welche weitere Downloads anbieten, es sollte allerdings nur offizielle Builds und Download Centers aufgesucht werden. Zitat Forrest Gump: “Man weiss nie, was man kriegt.”

  • Version: 2.0
  • Date Published: 2009-12-01
  • Language: English
  • Format: *.iso
  • Publisher: Microsoft Consultant’s
  • License: Free

Smart-X Core Configurator

Seit dem Launch von Windows Server 2008 RTM sind daher einige Management Tools entstanden. Das bekannteste Tool ist mit Sicherheit der Core Configurator von Smart-X – nur schon wegen der bewegten Story rund um die Entwicklung.

Das kleine Tool gibt dem Server Core Administrator sozusagen das GUI zurück und erlaubt daher eine einfache und schnelle Konfiguration. Es wurde mehrheitlich auf vertraute Icons und Bezeichnungen gesetzt, daher sollte man sich ohne grosse Worte schnell zu Recht finden.

Core Configurator look ‘n’ feel:

Windows Server Core Management - Core Configurator

Folgende Konfigurationen können mit dem Smart-X Tool vorgenommen werden:

  • Regional and Language options
  • Services Panel
  • Network Connections
  • Automatic Update
  • Product Activation
  • Configuration of display resolution
  • Clock and time zone configuration
  • Remote Desktop configuration
  • Management of local user accounts (creation, deletion, group membership, passwords)
  • Firewall configuration
  • WinRM configuration
  • IP configuration
  • Computer name and domain / workgroup membership
  • Installation of Server Core features / roles

Wie Core Configurator eingesetzt werden kann wird auch im dazugehörigen Manual (PDF / HTML) ausführlich beschrieben.

In eigenen Tests mit Windows Server 2008 RTM und Windows Server 2008 R2 hat das Tool einwandfrei funktioniert. Einziger Wermutstropfen, die Binaries müssen auf jedem Server zuerst installiert werden. Pluspunkt für virtualisierte Umgebungen die Source steht, nebst dem *.exe (zipped), auch als ISO-Image zur Verfügung.

Source

Die Source für Core Configurator kann direkt bei Smart-X heruntergeladen werden, zum Download… Wichtig! Natürlich gibt es andere Lokationen welche weitere Downloads anbieten, es sollte allerdings nur offizielle Builds und Download Centers aufgesucht werden. Zitat Forrest Gump: “Man weiss nie, was man kriegt.”

  • Version: 1.5.0.1
  • Date Published: 2009-04-23
  • Language: English
  • Format: *.iso / *.zip
  • Publisher: Smart-X
  • License: Free (for personal use only)

Nicht zu vergessen, das Ziel ist nach wie vor den Server so schnell wie möglich in das Network / die Domain zu integrieren und von Remote zu verwalten.

Weitere Informationen

Server Core , Windows Server 2008 , Windows Server 2008 R2

About the Author

Michel Luescher is a solution architect in the worldwide Datacenter & Cloud Infrastructure Center of Excellence (CoE) at Microsoft Corporation based out of Zurich, Switzerland. Primarily, Michel is focused on hybrid cloud solutions (Hyper-V, System Center and Microsoft Azure). In addition Michel is speaker, blogger and author of several books.

Comments (1)

  • Karl-Heinz Weidlinger says:

    Absolut genialer Artikel über das Core System. Ich bin gerade dabei Erfahrungen mit dem normalen HyperV unter R2 zu machen, habe aber vor auch mit dem minimalistischen System des Core Servers zu arbeiten.
    Wirklich eine große Hilfe dürfte dabei das Programm bieten.

    DANKE!!

     

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Wann läuft eigentlich das Benutzer Passwort ab? Citrix Essentials for Hyper-V Express Edition