cat-scvmm

How-To: Virtual Machine Manager Upgrade

VIRTUAL MACHINE MANAGER

Logo Microsoft System CenterWie angekündigt hat Microsoft die Arbeiten an System Center Virtual Machine Manager (VMM) 2008 R2 abgeschlossen. Damit die neue Version eingesetzt werden kann, stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Clean Installation von VMM 2008 R2
  • Upgrade auf VMM 2008 R2

In vielen Fällen möchte man allerdings die Konfiguration und Daten (Host, Virtual Machine Templates, …) auch in der neuen Version beibehalten, weswegen ein Upgrade durchgeführt werden soll. Damit VMM in-place auf die neue Version aktualisiert werden kann, sind verschiedene Schritte, auf verschiedenen Systemen erforderlich:

  • Database: SQL Server
  • VMM: Server, Administrator Console, Self-Service Portal, …
  • Hosts: Hyper-V, Virtual Server, VMware

SQL Database Backup

Für ein entsprechendes Failback-Szenario ist ein Backup der VMM 2008 RTM Database erforderlich. Damit wird sichergestellt, dass bei einem Fehlschlagen des Upgrade jederzeit auf die Vorgänger Version zurückgegangen werden kann. Dieser Vorgang ist sehr zu empfehlen!

Wie ein Backup einer SQL Database durchgeführt werden kann, wird im Microsoft MSDN Artikel How to: Back Up a Database (SQL Server Management Studio) beschrieben.

VMM Server Upgrade

  1. Der Upgrade auf VMM 2008 R2 wird mit dem Upgrade Wizard durchgeführt. Um diesen zu starten muss “setup.exe” auf der VMM 2008 RTM Machine gestartet werden.
  2. Bei der AutoStart Page muss dann die entsprechende Komponente gewählt werden, zum Beispiel VMM Server. Es sollte darauf geachtet werden, dass dieser Vorgang mit administrativen Rechten (Run as Administrator) ausgeführt wird.
  3. Das Setup erkennt automatisch eine vorhandene VMM Installation und startet daher den “Upgrade System Center Virtual Machine Manager” Wizard.
  4. Im Ersten Schritt, bei der Confirmation Page, werden sämtliche VMM Komponenten aufgeführt welche auf diesem Server installiert sind. Mit “Upgrade” wird die Aktualisierung auf VMM 2008 R2 gestartet.
    • Bei einem Upgrade können keine Komponenten deinstalliert werden. Sollten zukünftig die Komponenten auf verschiedene Server verteilt werden, müssten diese vor oder nach dem Upgrade manuell deinstalliert werden.
  5. Für den Upgrade der SQL Database müssen bei „Use the following credentials“ die entsprechenden Logon Informationen angegeben werden, sofern der verwendete Administrator nicht über die notwendigen SQL Berechtigungen verfügt.
    • Für die Konfiguration einer Remote SQL Database ist ein Domain Account erforderlich, welcher Mitglied der SQL Server Role „sysadmin“ ist.

Der Upgrade auf VMM 2008 R2 muss auf sämtlichen Systemen mit VMM Komponenten (Server, Administrator Console, Self-Service Portal, …) durchgeführt werden.

VMM Agent Upgrade

Hosts (Hyper-V, Virtual Server, …) welche mit VMM verwaltet werden, sowie auch VMM Library Server haben einen lokalen VMM Agenten installiert. Dieser muss ebenfalls auf die R2 Version aktualisiert werden. Damit in der Administrator Console deren aktuellen Status angezeigt wird ist ein Refresh erforderlich, per Default einmal pro Stunde). Damit nicht der Refresh Intervall abgewartet werden muss, wird dies am besten manuell initiiert:

  • Hosts: Sämtliche Host in der “Host View” selektieren und “Refresh” aus der Action Pane auswählen.
  • VMM Library Server: Sämtliche Library Server in der “Library View” selektieren und “Refresh” aus der Action Pane auswählen.

Nach dem Refresh erkennt der VMM Agent dass die VMM Database Version geändert hat und ändert seinen Status dadurch auf “Needs Attention”.  Über “Administration View ⇒ Managed Computer” erhält man einen gesamt Überblick und kann sämtliche Computer mit dem Status “Upgrade Available” anwählen und mit “Update Agent” aus der Action Pane auf den aktuellen Stand bringen.  Zu berücksichtigen:

  • Es können mehrere VMM Agents gleichzeitig aktualisiert werden. Allerdings sollte dies in Tranchen von 10 bis 25 Machines durchgeführt werden.
  • Der VMM Server wird ebenfalls in der Liste “Managed Computers” geführt. Der Local Agent bedarf allerdings kein Update da für den Server bereits ein Upgrade auf VMM 2008 R2 durchgeführt wurde.
  • Bei einem “Access Denied” Status muss der Host zuerst mit “Reassociate” aus der Action Pane neu verbunden werden, bevor der Agent aktualisiert werden kann.

VMM Integration in Operations Manager

Wenn die Integration von VMM in System Center Operations Manager genutzt wird, muss dies in einem zusätzlichen Schritt aktualisiert werden. Wie dieser Vorgang durchgeführt werden kann, wird im Microsoft TechNet Artikel How to Update Your Operations Manager Integration After Migrating to VMM 2008 R2 beschrieben.

Limitationen

Zuvor durchgeführte Jobs können nach dem Upgrade von VMM nicht mehr Neugestartet werden. Diese werden nur noch in der Job History angezeigt. Aus diesem Grund sollten sämtliche Jobs vor dem Upgrade (erfolgreich) abgeschlossen werden.

Ein direkter Upgrade von VMM 2007 auf VMM 2008 R2 ist nicht möglich. In diesem Fall muss zunächst auf 2008 RTM aktualisiert werden. Wie dieser Vorgang durchgeführt werden kann, wird im Microsoft TechNet Artikel Migrating VMM 2008 from VMM 2007 beschrieben.

Ein Upgrade von VMM 2008 R2 Release Candidate erfordert zusätzliche Anpassungen an der Database mit dem Tool aus dem Connect Program von Microsoft UpgradeVMMr2RC.exe.

Weitere Informationen

Hyper-V , SCVMM

, , , ,

About the Author

Michel Luescher ist bei Microsoft Corporation als Solution Architect im Center of Excellence (CoE) für Datacenter & Cloud Infrastructure tätig. Michel ist Speaker und Blogger rund um das Thema Microsoft Cloud und bei Microsoft zudem Subject Matter Expert (SME) für Hyper-V + System Center Virtual Machine Manager.

Hinterlasse eine Antwort.