cat-scvmm

Vergleich zwischen VMM P2V und Disk2vhd

VIRTUAL MACHINE MANAGER

Vor einigen Montagen hat Sysinternals das Tool Disk2vhd veröffentlicht. Damit lässt sich auf einfache Art und Weise und vor allem kostenlos eine Migration von einem physikalischen zu einem virtuellen System -auch als P2V bezeichnet- durchführen. Die P2V und V2V Funktionalität ist aber auch ein Verkaufsargument für System Center Virtual Machine Manager (VMM). Die nachfolgende Tabelle soll nun die Unterschiede zwischen dem kostenlosen Tool “Disk2vhd” und der lizenzpflichtigen Software “Virtual Machine Manager” aufzeigen:

FUNKTIONEN SCVMM Disk2vhd
Offline P2V Support (WinPE) X -
Anpassung der Hardware (z.B. Übernahme der MAC-Adresse) X -
Automatisierung mit Scripting X -
Job Fortschrittsanzeige und Protokollierung X -
Installiert einen Agent für die Konvertierung (temporär) X -
Automatisierung ohne zusätzlichen Benutzer Eingriff (Source) X -
Übernahme der ursprünglichen Netzwerkeinstellungen X -
Kopieren von leerem Disk Space wird übersprungen um Transfer zu optimieren X X
Verwendet VSS Technologie für online P2V X X
Unterstützt Vergrösserung der Virtual Hard Disk X -
Unterstützt BITS für sicheren File Transfer (online und offline Migration) X -
Automatische Erstellung der Virtual Machine als Bestandteil der Konvertierung X -
Platzierung der VM mit Berücksichtigung der Last auf Hyper-V X -
Automatische Installation der “Integration Services” X -
Migration von nicht Active Directory Domain Member Server X X
Unterstützt Client und Server Operating Systems ab XP / WS2003 X X
Unterstützt Windows 2000 SP4 X -
Standalone Interface - X
Erfordert Management Server (zusätzliche Infrastruktur) X -
Kostenlos - X

Die P2V und V2V Optionen von Virtual Machine Manager bieten also weitaus mehr Funktionen als Disk2vhd von Sysinternals. Gerade wenn man einen physischen Domain Controller nach Hyper-V migrieren möchte, kommt man an der zusätzlichen Offline Methode von VMM nicht vorbei – denn für Active Directory ist dies der einzige Weg welcher auch von Microsoft supported wird.

Weitere Informationen

Hyper-V , SCVMM

, , , ,

About the Author

Michel Luescher ist bei Microsoft Corporation als Solution Architect im Center of Excellence (CoE) für Datacenter & Cloud Infrastructure tätig. Michel ist Speaker und Blogger rund um das Thema Microsoft Cloud und bei Microsoft zudem Subject Matter Expert (SME) für Hyper-V + System Center Virtual Machine Manager.

Comments (3)

  • Fellkapuze says:

    Es ist kein Problem Domänencontroller mit Disk2VHD zu migieren. Ich haben schon mehrfach Dom-Controller in Hyper-V mit Disk2vhd übernommen und das im laufenden Betrieb.
    Nach Anpassung der Netzwerkeinstellungen laufen die Server völlig problemlos.
    Es ist zwar etwas mehr arbeit. Wer komplett alles automatisieren will sollte auf den MS-SCVMM zurückgreifen. Der enthält P2V und V2P-Funktionen.
    Dafür ist Disk2VHD kostenlos. Und ja mein Gott, wer noch einen 2000 Server in Betrieb hat, sollte eh mal das Ding mal langsam abstellen.

     
    • Michel Lüscher says:

      Um Probleme mit Active Directory USN Rollback zu vermeiden sollte ein Domain Controller nur offline migriert werden. Diese Funktion bietet Disk2VHD nicht. Allerdings würde ich einen DC eher neu bauen, anstelle die Disk zu migrieren. Wäre zugleich eine gute Chance um auf ein aktuelles OS zu wechseln… Zu Windows 2000, dies wird dann auch mit VMM 2012 nicht mehr unterstützt ;)

       

Hinterlasse eine Antwort.