Monthly Archives: April 2010

cat-hyper-v

Hyper-V Best Practices Analyzer

HYPER-V

Schon seit mehreren Jahren stellt Microsoft ihren Kunden mit “Best Practice Analyzer” (BPA) ein kostenloses Tools um die eigene Infrastruktur zu überprüfen, wie zum Beispiel die Konfiguration des eigenen Exchange Servers. Nachdem BPA eine Installation überprüft hat, werden Abweichungen von bewährten Einstellungen aus der Praxis dem Administrator aufgezeigt. Mit Windows Server 2008 R2 hat Microsoft

 
cat_powershell

UltraEdit, der Master der Scripts

POWERSHELL

Für Programmierer gibt es Visual Studio und für IT Pro’s gibt es Notepad, oder? Falsch! Das richtige Werkzeug um kleine Anwendungen zu schreiben, Webseiten zu erstellen, oder Scripts zu editieren heisst UltraEdit. Der praktische Editor versteht sich mit zahlreichen Programmiersprachen, bietet eine äusserst leistungsstarke Suchfunktion und hält beliebig viele beliebig lange Dokumente gleichzeitig geöffnet –

 

Microsoft empfiehlt für den produktiven Einsatz von Hyper-V den Core Installation Mode zu wählen. Denn die Vorteile des Server Core liegen für die Virtualisierung eigentlich ganz klar auf der Hand: Wartung – Da bei einer Server Core Installation nur das installiert wird, was zur Verwaltung einer Rolle erforderlich ist, fällt weniger Wartungsaufwand an. Angriffsfläche – Systemdateien sind nur in minimalem Umfang installiert.

 
cat-linux

How-To: Virtualisieren von Linux mit Hyper-V

LINUX

Linux Virtual Machines laufen auch auf Hyper-V! Ja, der Hypervisor von Microsoft unterstützt Linux als Operating System für Virtual Machines. Natürlich wäre es aus der Sicht des Software Hersteller wünschenswert hauptsächlich Windows Server zu betreiben, aber man möchte mit Hyper-V auch vermehrt auch die Szenarien abdecken können welche eine Linux / Unix Plattform erfordern. Wie

 
Seite 1 von 11