cat-scvmm

Out-of-Band Fabric Management in System Center Virtual Machine Manager 2012

VIRTUAL MACHINE MANAGER

In SCVMM 2012 werden neue Funktionen, wie Bare Metal Deployment, oder Power Optimization von Hosts, integriert wo es erforderlich ist den Power State eines Hosts zu kontrollieren. Bei einem In-Band Management ist immer ein Betriebssystem für die Kommunikation mit dem System erforderlich. Mit der Erweiterung durch Out-of-Band (OOB) kann ein Administrator auch dann eine Verbindung zu einem Host herstellen, wenn dieser ausgeschaltet ist, oder anderweitig nicht mehr reagiert.

VMM erlaubt allerdings in der Administrator Console nur dann Shutdown, wenn für diesen Host ein “Base-Board Management Controller” (BMC) konfiguriert wurde. Das heisst wenn eine Möglichkeit besteht, den Host später wieder anzuschalten. Nebst der Kontrolle über den Power State können auch nützliche Informationen (zum Beispiel SMBIOS GUID, Hersteller, Modell, Seriennummer) zum Host ausgelesen werden.

Folgende Protokolle werden für die Kommunikation mit BMC unterstützt:

  • Intelligent Platform Management Interface (IPMI)
  • Data Center Management Interface (DCMI)
  • Systems Management Architecture for Server Hardware (SMASH) über WS-MAN

In den meisten Fällen bieten allerdings die Hardware  Hersteller ein eigenes OOB Management an, wie zum Beispiel Dell Remote Access Controller (DRAC), HP Integrated Lights-Out (iLO), oder IBM Remote Supervisor Adapter (RSA). Damit sich diese Hosts mit OOB in VMM verwalten lassen, muss in der jeweiligen Produkt Dokumentation geprüft werden, welches BMC Protokoll verwendet werden kann. In den meisten Fällen ist IPMI eine gute Alternative da dies von vielen BMC Modulen unterstützt wird.

Steht kein Provider zur Verfügung könnte die OOB Funktion von SCVMM 2012 auch eigenständig erweitert werden. Die meisten Server unterstützen allerdings den IPMI Standard.

IPMI bei HP iLO aktivieren

Damit zum Beispiel ein HP Server mittels iLO Board verwaltet werden kann, muss IPMI explizit aktiviert werden. Dazu muss auf auf der iLO Administrations-Seite unter “Administration ⇒ Settings ⇒ Access” die Option “IPMI/DCMI over LAN” aktiviert werden. Der genutzte Port (Standard) ist TCP 623.

Hinweis: Mit der Beta Version von SCVMM 2012 wurde speziell für die HP Server ein iLO 2 Provider (Beta) bereitgestellt. Dieser wird nicht weiterentwickelt, da ab Release Candidate  “nur” noch IPMI verwendet wird. Der nachfolgende Abschnitt zeigt weiterhin wie eine Erweiterung möglich wäre.

Installation von HP iLO 2 Provider

Wie dennoch der iLO 2 Out-of-Band Management Protokoll in SCVMM 2012 registriert werden kann, wird hier beschrieben:

  1. Zunächst muss die benötigte Software auf dem VMM Server bereitgestellt werden:
  2. In diesem Ordner, per Default lautet dieser C:\Program Files (x86)\HP\cpqlocfg, müssen nun zwei (2) XML-Dateien angepasst werden:
    • “Set_Host_Power.xml” auf “Set_Host_Power_Off.xml” umbenennen
    • Eine Kopie von “Set_Host_Power_Off.xml” anlegen
    • “Set_Host_Power_Off – Copy.xml” auf “Set_Host_Power_On.xml” umbenennen
  3. Anschliessend Notepad mit administrativen Rechten starten und Datei “Set_Host_Power_On.xml” öffnen und folgende Zeile editieren:
    • <SET_HOST_POWER HOST_POWER=”No”/> auf “Yes” abändern und anschliessend speichern.
    • Es müssen keine anderen Parameter (Username / Password) angepasst werden!
  4. Für die Registration muss Windows PowerShell mit privilegierten Administrator Rechten gestartet werden. Zusätzlich muss die ExecutionPolicy das Ausführen von Scripts zulassen (PS> Set-ExecutionPolicy AllSigned).
  5. Der OOB Provider kann mit folgendem Befehl registriert werden: PS> .\registeroobprovider.ps1 “C:\Program files (x86)\HP\cpqlocfg” Achtung, der VMM Server wird für diesen Vorgang neu gestartet.
  6. Die benötigte DLLs werden dann in den Ordner “C:\Windows\System32\WindowsPowerShell\v1.0\Modules” kopiert.

In der Dies sieht nach der Installation wie folgt aus, einige Impressionen:

 

Konfiguration von Hosts mit HP iLO 2

Sobald das benötigte Protokoll für BMC vorbereitet wurde, zum Beispiel iLO von HP, kann fast schon davon gebraucht gemacht werden. Für den Zugriff muss allerdings noch ein “Run As Account” angelegt werden. Dies kann entweder direkt im jeweiligen Wizard, oder vorgängig angelegt werden: “Settings Workspace ⇒ Security ⇒ Create Run As Account (Ribbon)”

 

Diese Konfiguration wird in der Fabric Workspace vorgenommen. Das geplante Szenario basiert auf dem Deployment von Hyper-V Hosts. Mittels “Fabric Workspace ⇒ Servers ⇒ Add Resources (Ribbon) ⇒ Hyper-V Hosts and Clusters” kann der Bare Metal Deployment Wizard gestartet werden.

Für bestehende Hosts kann die Konfiguration des BMC Adapter jeweils in den Eigenschaften vorgenommen werden: “Fabric Workspace ⇒ Servers ⇒ Properties (Ribbon)”

Troubleshooting

Ob die Kommunikation mit dem iLO Board funktioniert kann ebenfalls vom VMM Server her getestet werden. Dazu muss von einem Command Prompt folgender Befehl eingegeben werden: C:\> "C:\Program Files (x86)\HP\cpqlocfg\cpqlocfg.exe" -s 192.168.1.50 -l ilo2.log -f "C:\Program Files (x86)\HP\cpqlocfg\Get_EmHealth.xml" -u MyiLOAdmin -p MyPassw0rd

Bei -f muss die iLO IP Adresse eingetragen werden, bei -u der entsprechende iLO Administrator Account (Default ist Administrator) und bei -p das Passwort. Sollte der Configuration Provider nicht mehr benötigt werden, kann dieser mit folgendem Befehl wieder deinstalliert werden: PS> .\RegisterOOBProvider.ps1 –u

Weitere Informationen

Hyper-V , SCVMM

, , ,

About the Author

Michel Luescher ist bei Microsoft Corporation als Architect im Center of Excellence (CoE) für Modern Datacenter tätig. Als technischer Berater fokussiert er sich auf die Planung und Umsetzung von Projekten mit dem Fokus auf Microsoft Cloud Lösungen für Datacenter im Enterprise und Service Provider Umfeld. { Hyper-V + System Center + Windows Azure = Your Cloud }.

Comments (7)

  • U. Fritsch says:

    Fehler beim ausführen des scripts:

    New-Item : Der Registrierungsschlüssel ist im angegebenen Pfad nicht vorhanden
    Bei c:\programme\scvmm\provider\RegisterOOBProvider.ps1:120 Zeichen:32
    + $Result1 = New-Item <<<< -itemType Directory $configProviderRegRoot
    + CategoryInfo : InvalidArgument: (HKEY_LOCAL_MACH…ation providers:String) [New-Item], ArgumentException
    + FullyQualifiedErrorID : System.ArgumentException,Microsoft.PowerShell.Commands.NewItemCommand

     
    • Michel Lüscher says:

      Hi, sind die HP iLO Tools installiert und du hast den Befehl wie folgt ausgeführt? .\registeroobprovider.ps1 “C:\Program files (x86)\HP\cpqlocfg Wichtig, cmd als Administrator ausführen und prüfen ob der Installationspfad der HP Tools gleich ist.

       
  • U. Fritsch says:

    Hi !
    Ich habe mich genau an die Anweisung gehalten :
    - Provider installiert ( in Pfad c:\programme\scvmm\provider)
    - iLO Tool installiert ( in Pfad c:\programme\hp\cpqlocfg)
    - sample-scripts extrahiert in ilo-Tool-Pfad und Set_Host_Power_Off.xml und Set_Host_Power_On.xml eingerichtet
    -Powershell als Admin ausführen
    -execution-policy eingestellt
    -script mit korrekten Pfaden aufgerufen.

    Ich vermute, dass es (noch) eine Inkompatibilität mit der deutschen Variante des Server 2008R2 gibt, da der Fehler auf ein Argument eines Script-Befehls verweist. Habe dazu aber noch nichts gefunden.

    Gruß und Dank

     
    • Michel Lüscher says:

      Hi, der Artikel wurde angepasst. Ab Release Candidate ist für HP iLO auch IPMI vorgesehen. Dies kann im Webinterface aktiviert werden.

       

Hinterlasse eine Antwort.

Diskeeper 2011 – Effizient auf dem nächsten Level Exchange Server 2010 SP1 DAG Supported auf Hyper-V Failover Cluster?