cat-netapp

NetApp Data ONTAP Simulator für Hyper-V

NETAPP

Mit dem Data ONTAP Simulator stellt NetApp ein Werkzeug zur Verfügung, damit ihre Kunden und Partner auf einfache Art und Weise Erfahrung mit einem NetApp Storage Controller sammeln können. Der Simulator hat das “Look and Feel” wie ein richtiges Data ONTAP System und reagiert auch entsprechend. Dies kommt daher da die gleiche Code Basis verwendet und mit zusätzlichen Wrappern erweitert wurde. Dadurch können auch beim Simulator die gleichen Befehle verwendet werden, wie beim realen Storage System. Ein NetApp Storage lässt sich mit dem Simulator nahezu vollständig simulieren, ohne dass für ein Testlabor zusätzliche Hardware betrieben, oder sogar gekauft werden muss. Einzig FC Protokolle müssen aussen vor gelassen werden! Aber CIFS, NFS und iSCSI wird selbst im Simulator vollumfänglich unterstützt.

Standardmässig stellt NetApp allerdings nur eine Appliance auf Basis von VMware zur Verfügung. Dieser Artikel widmet sich daher der Installation des Data ONTAP Simulator auf Hyper-V. Ein Dankeschön an Marc Hofstetter von NetApp für die Unterstützung.

System Anforderungen

Der Data ONTAP Simulator basiert auf einem Linux Betriebssystem und hat folgende Anforderungen an das virtuelle System:

strong>Hardware strong>Minimum Empfohlen
Prozessor Single Prozessor Single Prozessor
Memory 512 MB 1 GB
Disk Space inkl. Host und SIM 30 GB 50+ GB

Für den Data ONTAP Simulator muss die Virtual Machine zusätzlich mit einer fixen MAC Adresse und der Option “Enable spoofing of MAC Addresses” konfiguriert werden:

CentOS Installation

Zurzeit unterstützt Data ONTAP nur Linux als Betriebssystem. NetApp verweist dabei auf Red Hat und Suse, in diesem Szenario wird jedoch die kostenlose Variante CentOS eingesetzt welche auf Red Hat Quellen basiert. Sämtliche der genannten Distributionen werden offiziell als Hyper-V Guest OS durch Microsoft supportet.

Die Installation von CentOS 5.5 x86 ist schnell abgeschlossen. Eine entsprechende Anleitung wie CentOS auf Hyper-V installiert wird hat Devin oder auch Yusuf auf seinem Blog veröffentlicht. Tests mit Ubuntu waren ebenfalls erfolgreich, falls dieses Betriebssystem bevorzugt würde, eine Anleitung dazu gibt es hier.

Anschliessend kann das System nach Bedarf konfiguriert werden, wie zum Beispiel die Zuweisung einer fixen IP Adresse, oder Konfiguration von Remote Desktop für den Zugriff mittels VNC. Zu empfehlen ist auch die Installation von Xen Project Satori, für eine vollständige Unterstützung der Maus (InputVSC Treiber).

Data ONTAP Installation

Ist das System bereit, kann der Data ONTAP Simulator installiert werden. Die dazu erforderlichen Bits können bei NetApp heruntergeladen werden (Registrierung erforderlich, http://now.netapp.com/).

    1. Data ONTAP Simulator Image (7.3.5-sim-cdrom-image-v22.iso) der VM mounten
    2. Die Installation wird mit folgendem Befehl gestartet: # sudo bash /media/CDROM/setup.sh –z
      • Abschliessend wird folgende Meldung angezeigt: Complete. Run /sim/runsim.sh to start the simulator
    3. Nach der Installation muss die ONTAP Simulator MAC Adresse korrigiert werden: # sudo gedit /sim/,mac-address
      • Dabei wird der alte Wert (z.B. 00:50:56:5:2b:3d) durch die MAC Adresse der VM ersetzt (z.B. 00:15:5D:01:D3:30)
    4. Nun kann die Konfiguration des Data ONTAP gestartet werden: # sudo /sim/runsim.sh
    5. Nachfolgend eine Beispiel Konfiguration:
      • Hostname: sim-ontap
      • IPv6 enable: no
      • Virtual Network Interface: no
      • Network Interface (ns1): 192.168.1.20
      • Network Mask: 24 / 255.255.255.0
      • Media Type: auto
      • Network Interface (ns2): no
      • Continue setup through web interface: no
      • IPv4 default gateway: 192.168.1.1
      • IP address of the administration host:
      • Timezone: Europe/Zurich
      • Where is the Filer located (SNMP GET queries):
      • Language for multi-protocol files: en_US
      • DNS resolver: y
      • DNS Domain Name: intra.contoso.com
      • DNS Server 1: 192.168.1.101
      • DNS Server 2: 192.168.1.102
      • NIS client: n
      • Shelf Alternate Control Path Management interface: n
      • (root) password: Passw0rd
    6. Nach der Passwort Eingabe kann der Wizard mit “CTRL  + C” beendet werden.

  

Ab diesem Zeitpunkt kann bereits mittels Webseite auf Data ONTAP zugegriffen werden: http://MyIP/na_admin

Volume anlegen

Damit auch mit richtigen Volumes getestet werden kann, können zusätzliche Volumes angelegt werden:

  1. ONTAP Simulator stoppen: # sudo halt
  2. Setup nochmals ausführen um weitere Disks hinzuzufügen: # sudo bash ./makedisks.sh
  3. Nachfolgend eine Beispiel Konfiguration:
    • How many more would you like to add: 10
    • Disk size used: f (1024)
    • Disk adapter: 0
    • Regenerate MAC address: no
    • DHCP on first boot: no
    • Network Interface used by simulator:: seth0
    • Memory used by simulator: 512
    • Create new log file for each session: no
    • Overwrite single log each time: yes
  4. Der Vorgang wird mit “Adding 10 additional disk(s)” abgeschlossen.
  5. Danach kann der Data ONTAP Simulator wieder gestartet werden: # sudo /sim/runsim.sh
  6. Nach dem Login kann das Aggregate und entsprechende Volume angelegt werden:
    • Ein neues Aggregate anlegen und 9 der 10 Disks vom Spare-Pool hinzufügen: aggr create aggr1 9 (Wobei “aggr1″ dem “Aggregate Name” entsprich)
    • Den Status des neuen Aggregates anzeigen: aggr status
    • Ein neues Volume auf dem aggr1 anlegen: vol create volsmis aggr1 5g (Wobei “volsmis” dem Volume Name und “5 GB” der Volume Grösse entspricht)
    • Status der verfügbaren Volumes anzeigen: vol status
  7. That’s it!

Lizenzen

Es stehen alle Data ONTAP Lizenzen kostenfrei zur Verfügung. Falls eine spezielle Lizenz benötigt wird, können diese in der ONTAP Dokumentation im WebGUI gefunden werden:

  1. Data ONTAP WebGUI öffnen, http://MyIP/na_admin
  2. In Menu-Punkt “Documentation” wechseln
  3. Gewünschte “License Keys” kopieren

Download

Der Data ONTAP Simulator kann kostenlos direkt beim Hersteller heruntergeladen werden.

Hinweis, eine englische Version dieses Artikels wurde durch Hans Vredevoort (MVP) auf seinem Blog veröffentlicht.

Hyper-V , NetApp

, , , ,

About the Author

Michel Luescher ist bei Microsoft Corporation als Architect im Center of Excellence (CoE) für Modern Datacenter tätig. Als technischer Berater fokussiert er sich auf die Planung und Umsetzung von Projekten mit dem Fokus auf Microsoft Cloud Lösungen für Datacenter im Enterprise und Service Provider Umfeld. { Hyper-V + System Center + Windows Azure = Your Cloud }.

Comments (2)

  • Roland Stein says:

    Hallo

    ich verwende Ubuntu 12.x. Nach dem ich diesen Befehl
    Nun kann die Konfiguration des Data ONTAP gestartet werden: # sudo /sim/runsim.sh
    eingegeben habe kommt eine Meldung das der Ordner /maytag.L nicht vorhanden ist.
    Wo muss sich der Ordner den befinden?
    Danke
    R.Stein

     
  • Lukas Prelovsky says:

    Hast du auch schon eine Methode für die aktuelleren Simulatoren? -> 8.1.1

     

Hinterlasse eine Antwort.

Viel zum Thema “Linux” bei Server Talk Hyper-V Kernel Modules bei einem Linux Guest