cat-scvmm

Bare Metal Deployment in System Center Virtual Machine Manager 2012, Teil 3

VIRTUAL MACHINE MANAGER

Mittels Bare Metal Deployment Szenario von System Center Virtual Machine Manager 2012 lassen sich auf einfache Art und Weise unattended Installation von Hyper-V durchführen. Die Vorteile liegen auf der Hand, Skalierung, Automatisierung, Standardisierung – also die Buzz-Words für ein Dynamic Datacenter aka Private Cloud. Da das Thema noch sehr neu und umfassend ist, gibt es eine Serie von Artikel welche sich dem Thema annehmen. Für ein erfolgreiches End-to-End Bare Metal Deployment müssen folgende Konfigurationen vorgenommen werden:

  1. Konfigurieren des BMC Adapter
  2. Integrieren des PXE Servers
  3. Vorbereiten des VHD Image
  4. Vorbereiten des Host Profile
  5. Hyper-V Host Deployment

Im letzten Artikel dieser Serie geht es um die finale Durchführung einer Hyper-V Host Installation mittels Einsatz von System Center Virtual Machine Manager.

Schema

Bei der Durchführung eines Hyper-V Bare Metal Deployment kommen alle Elemente zusammen wie auch im nachfolgenden Schema aufgezeigt wird:

Das Bare Metal Deployment besteht aus neun Schritten, welche wären:

  1. VMM startet mittels OOB (IPMI) den Hyper-V Host
  2. Der Host meldet sich beim PXE Server (WDS)
  3. Der PXE Server prüft ob in VMM ein Deployment Job für diesen Host besteht
  4. Bei positiver Rückmeldung wird das VMM WinPE Image transferiert
  5. Der Host wird vorbereitet (GCE), wie zum Beispiel Hard Disk partitioniert
  6. Das VHD Image wird kopiert und im Bootloader registriert
  7. Erforderlichen Treiber werden von der VMM Library kopiert
  8. Der Host wird der Active Directory Domain hinzugefügt
  9. Erforderliche Roles (Hyper-V) und Features (MPIO) werden installiert, wie auch der SCVMM Agent

Hyper-V Host Deployment

Solch ein Deployment Job kann nach der geleisteten vorbeit nun einfach in der VMM Admin Console gestartet werden – nachfolgend ein paar Impressionen

       

Nach dem PXE Boot wird eine WinPE geladen und “wpeinit” gestartet. Wpinit ist verantwortlich dass die PnP Devices installiert, das unattend.xml verarbeitet und die Netzwerk Ressourcen geladen werden:

  

Besteht ein Deployment Job für den Hyper-V Host, respektive wenn dieser in der Datenbank registriert ist, wird die Physical Disk gemäss dem Host Profile konfiguriert (partitioniert und formatiert) und das VHD Image von der VMM Library transferiert.

Damit der Hyper-V Host von diesem VHD Image starten kann, wird die Boot Loader entsprechend konfiguriert. Abschliessend wird die Hyper-V Rolle (und MPIO) aktiviert und nochmals neu gestartet:

    

Der ganze Deployment Prozess danach dauert, je nach Hardware / Network, ca. 30 – 40 Minuten wobei der Hyper-V Host danach bereits einsatzbereit ist.

Weitere Informationen

Hyper-V , SCVMM , Windows Server 2008 R2

, , , ,

About the Author

Michel Luescher ist bei Microsoft Corporation als Solution Architect im Center of Excellence (CoE) für Datacenter & Cloud Infrastructure tätig. Michel ist Speaker und Blogger rund um das Thema Microsoft Cloud und bei Microsoft zudem Subject Matter Expert (SME) für Hyper-V + System Center Virtual Machine Manager.

Comments (1)

Hinterlasse eine Antwort.