cat-scvmm

System Center App Controller als Self-Service Portal, Teil 1

VIRTUAL MACHINE MANAGER

Mit dem 2012-er Version von System Center wurde mit App Controller dann ein neues Portal lanciert um Virtual Machines, aber auch komplette Services einfach bereitstellen, konfigurieren und verwalten zu können. Eine Kernfunktion ist allerdings die gemeinsame Oberfläche, um verschiedene Cloud Infrastrukturen einzubinden, sei es die Private Cloud über (Virtual Machine Manager), die Public Cloud (Windows Azure), oder eine gehostete Cloud (Virtual Machine Manager mit Service Provider Foundation).

Für den Einstaz von App Controller müssen folgende Konfigurationen vorgenommen werden:

  1. Installation von App Controller
  2. Anbindung an Virtual Machine Manager (folgt im Januar)
  3. Anbindung an Windows Azure (folgt im Januar)

Wie es bisher war…

Bisher konnte bei der Installation von System Center Virtual Machine Manager jeweils auch ein Self-Service Portal installiert werden. Dies konnte dann durch Applikationsverantwortliche genutzt werden um Virtual Machines zu erstellen und zu verwalten. Dies war bislang auch der einzigste Weg um eingeschränkten Zugriff auf Virtual Machines geben zu können, da die Admin Console nur duch Administratoren genutzt werden konnte.

Mit der Veröffentlichung von App Controller war dann klar, dass dies früher oder später vollständig den Platz des Self-Service Portal einnehmen wird. Mit dem Service Pack 1 war es dann auch soweit; das Virtual Machine Manager Self-Service Portal wurde endgültig entfernt und durch die neue Lösung ersetzt.

VMM 2012 VMM 2012 SP1
SCVMM 2012 Installer SCVMM 2012 SP1 Installer

Das Self-Service Portal 2.0 war ein Solution Accelerator für Virtual Machine Manager 2008 R2, wurde aber nicht weiterentwickelt. Gewisse Inhalte wurden allerdings in das “System Center Cloud Services Process Pack” (CSPP) übernommen.

Was ist eigentlich neu im Service Pack 1?

Mit der Veröffentlichung von Service Pack 1 wurden auch einige Neuerungen in App Controller eingeführt. Nebst der Unterstützung der neuen Version von Virtual Machine Manager sind primär weitere Funktionen für die Windows Azure Integration verfügbar:

  • Hochladen einer Virtual Hard Disk (*.vhd) von einem VMM Library oder Network Share;
  • Migration einer Virtual Machine von VMM;
  • Erstellen einer Virtual Machine und Service;
  • Start, Stop, Connect zu einer Virtual Machine;
  • Hinzufügen einer Virtual Machine zu einem erstellten Service;

Mit Windows Server 2012 / System Center 2012 SP1 sind die Service Provider (Hoster) stark in den Fokus gerückt. Speziell für dieses Szenario gibt es eine neue Komponente namens “Service Provider Foundation” (SPF). App Controller dient fortan auch als Portal für Kunden, welche eine Verbindung zu ihrem Service Provider aufbauen möchten um auf ihre hosted Cloud zuzugreifen.

Die App Controller Installation

Obwohl App Controller als eigenständige Komponente der System Center Suite gehandhabt wird, ist dies stark von Virtual Machine Manager und / oder Windows Azure abhängig. Somit kann dies nur in der Kombination eingesetzt werden. Was sollte vor der Installation beachtet werden? App Controller ist ein Web Server mit einer eigenen Datenbank. Ab Service Pack 1 werden folgende Windows Server und SQL Server Versionen unterstützt:

  • Betriebssystem
    • Windows Server 2008 R2 SP1 (Full Installation Mode)
    • Windows Server 2012
  • Datenbank
    • SQL Server 2008 SP2
    • SQL Server 2008 R2
    • SQL Server 2012

Die Setup Routine fügt automatisch die erforderlichen Komponenten, zum Beispiel den Web Server (IIS), automatisch hinzu. Die Admin Console von Virtual Machine Manager muss allerdings manuell vor der Installation installiert werden. Folgende Vorbereitungen sollten noch getroffen werden:

  • Mitglied einer Active Directory Domain;
  • Service Account (Empfohlen);
  • SSL Zertifikat (Empfohlen);

Es ist empfohlen App Controller auf einem separaten Server zu installieren, das heisst nicht direkt auf dem VMM Management Server. Die Installation selbst ist sozusagen “straight forward” und erfordert eigentlich keine spezielle Anleitung.

Die Konfiguration

Ist die Installation abgeschlossen, kann mittels Internet Explorer auf den App Controller Server verbunden werden. Dies wird am besten von einem Management Server (oder Client) ausgeführt. Da das Portal auf Silverlight basiert, funktioniert der Seitenaufruf allerdings nur mit dem Browser aus dem Hause Microsoft. Ist Silverlight noch nicht installiert, oder nur eine ältere Version, muss dies noch nachgeholt werden.

Die URL

Um die Benutzerfreundlichkeit noch zu verbessern, könnten Seitenabfragen auf http automatisch auf die richtige URL umgeleitet werden, statt diese in einen 404 Fehler laufen zu lassen. Eine einfache Variante wie solch eine http Abfrage auf https umgeleitet werden kann, hat Thomas Maurer in seinem Blog beschrieben. Nicht vergessen Port 80 in die Bindings einzutragen.

Anpassung des “Look and Feel”

Viele Firmen wünschen das Self-Service Portal an ihr Corporate Design anzupassen. Leider sind die Möglichkeiten das Portal zu verändern sehr beschränken. In der aktuellen Version lassen sich lediglich die Logos im Header ersetzen. Diese Dateien befinden sich unter “C:\Program Files\Microsoft System Center 2012\App Controller\wwwroot”.

  • SC2012_WebHeaderLeft_AC.png (213×38)
  • SC2012_WebHeaderRight_AC.png (108×16)

Da die Dateien ersetzt werden müssen, empfiehlt es sich ein Backup anzulegen. Das Ergebnis könnte dann etwa wie folgt aussehen:

App Controller mit eigenem Logo

Weitere Anpassung sind zurzeit nicht möglich, respektive wären nicht von Microsoft supported.

Weitere Informationen

Allgemeines

, , , , , ,

About the Author

Michel Luescher ist bei Microsoft Corporation als Solution Architect im Center of Excellence (CoE) für Datacenter & Cloud Infrastructure tätig. Michel ist Speaker und Blogger rund um das Thema Microsoft Cloud und bei Microsoft zudem Subject Matter Expert (SME) für Hyper-V + System Center Virtual Machine Manager.

Hinterlasse eine Antwort.