Da System Center Virtual Machine Manager Kerberos für Security und Authentication nutzt, werden auch Service Principal Names eingesetzt. Werden diese allerdings nicht richtig konfiguriert, funktionieren gewisse Funktionen unter Umstände nicht richtig. Doch welche SPNs müssen für SCVMM auf den Hyper-V Hosts konfiguriert sein? HOST “HOST/HOSTNAME” “HOST/HOSTNAME.domain.com” Hyper-V Virtual Console “Microsoft Virtual Console Service/HOSTNAME” “Microsoft Virtual

 
cat-failover-cluster

On-the-Job Failover Cluster Validation

FAILOVER CLUSTER

Bei einem Failover Cluster ist die Validierung die erste Anlaufstelle bei Probleme – sollte man meinen. Doch leider wird noch immer nur Initial ein Report angefertigt und später nicht mehr ausgeführt. Dabei sollte die Validierung eines Clusters regelmässig durchgeführt werden, mindestens nach jeder Änderung. Für eine erfolgreiche Storage Validierung im laufenden Betrieb müssen allerdings auch

 
cat-private-cloud

System Center 2012 Service Pack 1 CTP2 verfügbar

PRIVATE CLOUD

Kurz vor dem Wochenende hat Microsoft ein weiterer “Community Technology Preview” (CTP) der System Center 2012 SP1 Suite veröffentlicht. Nebst neuen Funktionen wird nun auch Windows Server 2012 Release Candidate (RC) wie auch SQL Server 2012 unterstützt. Ein paar Eckpunkte welche es zu beachten gibt: CTP1 kann nicht auf CTP2, wie auch CTP2 nicht auf

 
cat-private-cloud

MCSE Private Cloud (70-246 und 70-247)

PRIVATE CLOUD

An der MMS in Las Vegas wurde eine neue Microsoft Zertifizierung angekündigt, “MCSE: Private Cloud”. Die Prüfungen zum “Microsoft Certified Solutions Expert” umfassen sämtliche System Center 2012 Komponenten für Datacenter Management und sind in zwei Prüfungen unterteilt: 70-246: Monitoring and Operating Private Cloud with System Center 2012 70-247: Configuring and Deploying a Private Cloud with System

 

Passend zum Windows Server 2012 Release Candidate wurde auch eine aktualisierte Version des Hyper-V Component Poster (Beta mit zoom.it) bereitgestellt. In der aktuellen Version wurden die Änderungen zum Release Candidate berücksichtigt. Noch nicht ausprobiert? Dann unbedingt herunterladen… Wie bereits bei den anderen Postern wurden die Informationen wieder durch Martin McClean aus dem Windows Server Information Experience

 
cat-linux

Hyper-V Integration Services 3.3 released

LINUX

Heute wurden die Hyper-V Integration Services in der Version 3.3 für Red Hat Enterpise Linux / CentOS veröffentlicht. Verglichen mit der letzten Version 3.2 wurden folgende Neuerungen eingeführt: Linux Kernel – Treiber sind nun Bestandteil des Linux Kernels, und nicht mehr im Staging Tree; Network – Support für Jumbo Frames, Enhanced Flow Control basierend auf

 
cat-windows-server

E-Book: Introducing Windows Server 2012

WINDOWS SERVER

Zur Zeit geht es Schlag auf Schlag; Fast schon wöchentlich gibt es Neuigkeiten rund um Windows Server 2012. Auf für diese Version gibt es wieder ein interessantes E-Book. Das elektronische Buch wurde wieder von Mitch Tulloch geschrieben. Es freut mich natürlich sehr, dass ich mich auch zu den Co-Autoren und Reviewer aka Windows Server Team

 
cat-windows-server

Windows Server 2012 Release Candidate verfügbar

WINDOWS SERVER

Fast geschafft, vor wenigen Stunden hat Microsoft den Release Candidate (RC) von Windows Server 2012 zum Download freigegeben. Damit wurde auch die letzte Testversion veröffentlicht, bevor später in diesem Jahr die finale Version erscheint, RTM. Im Vergleich zur Beta sind im Release Candidate in der Regel alle Funktionen enthalten, die die endgültige Version der Software enthalten

 

Einige Kunden sind mit der Frage gekommen, wie die Installation von SCVMM Release Candidate (RC) auf RTM aktualisiert werden kann. Leider ist dieser Upgrade-Path nicht vorgesehen, ausser für Microsoft’s Kunden aus dem “Technology Adoption Program” (TAP). Wird nun Update von RC nach RTM durchgeführt, wird der Vorgang mit folgender Fehlermeldung abgebrochen: Upgrading from the currently installed

 
cat-linux

Ankündigung: FreeBSD Support für Hyper-V kommt

LINUX

Seit einigen Jahren ist Microsoft bereits sehr aktiv an der Weiterentwicklung des Linux Kernel beteiligt, wie zum Beispiel das Beisteuern der Hyper-V Integration Services für Linux. Heute wurde angekündigt, dass nebst SUSE, Red Hat und CentOS nun auch FreeBSD offiziell auf Hyper-V unterstützt wird. Dies wurde durch die Zusammenarbeit mit den beiden Partner Citrix und

 
Seite 10 von 45...67891011121314...