cat-symantec

Backup-Device Problems mit Backup Exec

SYMANTEC

Wenn ein Backup Device mit Backup Exec nicht funktioniert, oder eventuell nicht korrekt (oder gar nicht) angezeigt wird, ist die Ursache bei verschiedenen Quellen zu suchen:

  • SCSI-Controller
  • Backup-Device Hardware
  • Installierter Device-Driver
  • Windows “Removable Storage Manager” (RSM)

SCSI-Controller

Das Backup-Device sollte wenn möglich immer an einen separaten, nur für dieses Device genutzten, SCSI-Controller angeschlossen werden. Typische SCSI-Probleme werden im Event Log mit den ID’s 9, 11 und 15 angezeigt. Mehr dazu im Microsoft KB 153128, KB 154690, sowie Symantec Document TECH20598 und TECH5027.

In manchen Fällen muss auch die SCSI-Transferrate manuell nach unten angepasst werden. DLT Drives haben zum Beispiel eine maximale Sync Transferrate von 10MB/Sek. mit Hardware Compression. Die benötigten Angaben werden vom Backup Device Hersteller zur Verfügung gestellt. Mehr dazu im Symantec Document TECH9694.

Wichtig! An RAID-Controller angeschlossene Backup-Devices werden mit Backup Exec nicht supported.

Backup-Device Hardware

Um das korrekte Funktionieren des Backup Devices sicherzustellen, sollte auf die Diagnostic Software des Hardware Herstellers zurückgegriffen werden. Ebenso sollte kontrolliert werden, dass das SCSI-Kabel in einem einwandfreiem Zustand ist und die Terminierung korrekt vorgenommen wurde. Für die SCSI Identifikation (Target ID) sollten die ID’s 0 und 1 nicht verwendet werden, da diese generell für Boot Devices reserviert sind. Ebenfalls wird die ID 6 oftmals für den SCSI-Controller verwendet.

Bei Problemen sollte dieFirmware des Backup Device auf einen aktuellen Stand gebracht werden. Die installierte Version kann jeweils in den Eigenschaften nachgeschaut werden.

Installierter Device-Driver

Damit Backup Exec mit dem Device arbeiten kann, muss dieses korrekt im “Windows Device Manager” aufgeführt sein. In 99% der Fälle sollten die Treiber von Symantec verwendet werden. Diese werden laufend aktualisiert und können im Support-Portal unter Download Types “Driver” heruntergeladen werden. Bei Problemen sollte eine aktuelle Version des “Symantec Device Driver” installiert werden.

Wird bei der Sicherung trotz aktuellen “Symantec Device Driver” die nachfolgende Fehlermeldung angezeigt, sollten die Treiber des Herstellers verwendet werden.

Error on a request to space to end of data. The request could not be performed because of an I/O error.

Windows “Removable Storage Manager”

Wird Backup Exec auf einem Windows 2000 oder 2003 Server betrieben, muss der “Removable Storage Manager” (RMS) Service deaktiviert werden. Mehr dazu im Symantec Document TECH55667.

Weitere Informationen

  • Symantec Document TECH5027: How to resolve SCSI bus timeout

Symantec

,

About the Author

Michel Luescher is a solution architect in the worldwide Datacenter & Cloud Infrastructure Center of Excellence (CoE) at Microsoft Corporation based out of Zurich, Switzerland. Primarily, Michel is focused on hybrid cloud solutions (Hyper-V, System Center and Microsoft Azure). In addition Michel is speaker, blogger and author of several books.

Leave a Reply.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

How-To: Microsoft ISA Server sichern Error “Access denied” wenn mit FastSCP auf VMware ESX 3.5 verbunden wird