cat-symantec

How-To: Windows Server mit Backup Exec wiederherstellen

SYMANTEC

Wenn ein Windows Server nicht mehr funktioniert, kommt das Backup zum Zug. Doch wie muss bei einem Server Ausfall die Backup Suite “Backup Exec” richtig eingesetzt werden?

Vorbereitung ist alles

Johannes hat ein super Artikel zum Thema Hochverfügbarkeit verfasst. Solche Vorbereitungen tragen im Wesentlichen dazu bei, dass ein Ausfall nicht direkt zum Disaster wird. In Service Level Agreement (SLA) definierte Ausfallzeiten haben grossen Einfluss auf ein Recovery Konzept. Einfach gesagt, je öfter ein Backup erstellt wird, desto weniger Datenverlust hat man zu befürchten:

How-To: Windows Server mit Backup Exec wiederherstellen

  • Recovery Point
    • Amount of data loss acceptable
    • The point to which data must be restored
  • Recovery Time
    • Amount of time it takes to come back online
    • The time by which data must be restored

Kompletter Server Restore

  1. Microsoft Windows Server installieren
    • Computername, Windows Directory, Files System (NTFS) müssen gleich wie bei der ursprünglichen Windows Installation sein. Durch den Restore wird diese Basic Installation überschreiben und die Einstellungen von System, Security und Applikationen wiederhergestellt.
    • Der Server darf nicht Mitglied einer Domain werden.
  2. Backup Exec Agent auf dem Server installieren
    • Wenn die Installation des Remote Agent vom Media Server gepusht wird, muss für die Authentification ein lokaler Administrator (BSP: SERVERNAME\Administrator) verwendet werden.
  3. Beim Backup Exec Media Server unter “Devices – Media Tasks – Inventory” das Backup-Tape mit dem letzten Full-Backup inventarisieren. Mit “Devices – Media Tasks – Catalog” dieses zugleich auch katalogisierter, damit der Inhalt ausgewählt werden kann. Mehr dazu im Symantec Document ID 269948.
  4. Mit anwählen des Tab “Restore” wird der Restore Wizard gestartet. Nun muss der Remote Server und das zuvor katalogisierte Backup-Set ausgewählt werden.
    • Für die Verbindung muss ein lokaler Administrator Account angegeben werden.
    • Die Option “Overwrite the file on disk” anwählen. Mehr dazu im Symantec Document ID 191920.
  5. Mit “Yes, run the job now” wird der Restore-Vorgang gestartet.
  6. Nach der Wiederherstellung muss der Remote Computer neu gestartet werden. Danach hat der Server wieder den Pre-Disaster Stand, zumindest den des letzten Backups.

Weitere Informationen

  • Document ID 261700: Disaster Recovery shortcut list
  • Document ID 285880: How to backup Active Directory to enable the restore of individual objects
  • Document ID 285878: Requirements for restoring individual objects using the Active Directory Recovery Agent

Symantec , Windows Server

, ,

About the Author

Michel Luescher is a solution architect in the worldwide Datacenter & Cloud Infrastructure Center of Excellence (CoE) at Microsoft Corporation based out of Zurich, Switzerland. Primarily, Michel is focused on hybrid cloud solutions (Hyper-V, System Center and Microsoft Azure). In addition Michel is speaker, blogger and author of several books.

Comments (1)

  • oliver nitsch says:

    habe bei meinem laptop Norton 360 instelliert , die ersten 2 monaten ging alles problemlos , dann fing es an alles langsam bis träge zu werden ,jetzt brauch er bald 5 minuten bis er ein bild von facebook oä freigibt und umblättert , dann zeigt er immer öffters an <server nicht gefunden – firefox – ich habe schon alles probiert was hier an info preisgegeben wird , am anfang geht wieder alles gut ,doch nach einem tag wieder das gleiche dilemma ,wie kann ich abhilfe schaffen , habe zuvor noch keine erfahrung sammeln können und habe den LT erst seit april , vielen dank für ihre mühe LG;oliver nitsch

     

Leave a Reply.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

How-To: Die Ursache eines Bluescreen analysieren Error “The Citrix Licensing WMI service failed to start”