cat_server-core

How-To: Integration Services auf Server Core installieren

SERVER CORE

Wird eine Virtual Machine auf Hyper-V installiert, so müssen für die verbesserte Integration zwischen Host und Guest System die “Integration Services” nachinstalliert werden. Ohne dieses Software Package stehen gewisse Funktionen nicht zur Verfügung. Die Integration Services sind vergleichbar mit den “VMware Tools” von VMware.

Um die Integration Services zu installieren muss in der Virtual Machine Connection unter “Action ⇒ Insert Integration Services Disk” angewählt werden. Sollte Autorun nicht von selbst starten, so kann die Installation manuell gestartet werden: “X:\support\x86\setup.exe“, oder “X:\support\amd64\setup.exe“.

Zweiteres trifft auch beim Server Core zu. Bei einem solchen System muss im Command Promt in das Verzeichnis der Integration Services gewechselt und das Setup manuell gestartet werden. Nach einem Neustart des virtuellen Gast System funktioniert die Integration einwandfrei.

Hyper-V , Server Core

, , , ,

About the Author

Michel Luescher is a solution architect in the worldwide Datacenter & Cloud Infrastructure Center of Excellence (CoE) at Microsoft Corporation based out of Zurich, Switzerland. Primarily, Michel is focused on hybrid cloud solutions (Hyper-V, System Center and Microsoft Azure). In addition Michel is speaker, blogger and author of several books.

Comments (4)

  • Daniel says:

    Sind die Integrations Services besser als die Hyper-V Treiber im Kernel von Linux?

     
    • Michel says:

      Die Integration Services stammen von Microsoft und wurden an die Linux Kernel Community als “GPL v2” an die Community übergeben. Ein Update wird für RHEL 6 erwartet oder falls mal Dynamic Memory unterstützt werden kann.

       
  • Daniel says:

    Das war nicht meine Frage!!! Ich wollte wissen ob die Treiber performanter sind und nicht von wem die sind. Es geht mir auch nicht um die Meinung von Microsoft, dass die Treiber die gleichen sind, welche ebenfalls vom Linux Kernel neu kompiliert werden können.
    1. sind die Integrationsdienste von MS von 2009 und 2. sind die Treiber von Linux direkt an das System angepasst.

    Mich interessieren Praxiswerte -und erfahrungen!

     
  • Daniel says:

    Das Problem hat sich erübrigt. Unter Debian kommt es zu Problemen beim Installieren von den Integrationsdiensten von Microsoft. Selbst dieser Blog http://blog.manglar.com/how-to-install-linux-integration-services-version-2-1-on-a-hyper-v-virtual-machine-running-debian/ hilft nicht weiter, da die Befehle make oder make install fehlschlagen (da kein installationsskript für debian trotz der anpassung im blog)

     

Leave a Reply.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

How-To: Active Directory mit Windows Server Core 2008 The Exchange Server 2007 Autodiscover Song