exchange-server

How-To: IMAP nach Exchange Server 2007 migrieren

EXCHANGE SERVER

Bei Migrationen von Exchange Mailboxen denkt man in den meisten Fällen an eine intra-Org Migration von einem Exchange Server 2003 nach Exchange Server 2007. Bei Zeiten wo auch Google im Messaging Markt gross mitmischt, kommen auch Anforderungen für POP3/IMAP4 Migrationen auf. Da mit Exchange Server 2007 der MailMig nicht mehr mit dem Server mitgeliefert wird, hat Microsoft mit der Transporter Suite ein Tool nachgeliefert, welches auf einfache(re) Art und Weise Mailboxen von Lotus Notes, POP3 und IMAP nach Exchange Server 2007 migrieren kann. Die Software, aktuell in der Version 2007 verfügbar, kann kostenlos heruntergeladen werden.

Download

Die “Transporter Suite” kann direkt beim Hersteller heruntergeladen werden.

Installation

Die Microsoft Transporter Suite gibt es als 32-Bit und 64-Bit Version und kann ab Windows XP ausgeführt werden. Für Migrationen einzelner Mailboxen kann durchaus eine Workstation ausreichend sein. Folgende Vorbereitungen sind für die Installation erforderlich:

  1. Microsoft Transporter Suite Prerequisites
  2. Microsoft Transporter Suite Installation
    • Bei der Installation muss nur die Komponente “Transporter for Internet Mail” ausgewählt werden. Die anderen Komponenten währen für eine Migration von IBM Lotus Domino.

Berechtigungen

Für die Migration von POP3/IMAP4 Mailboxen nach Microsoft Exchange Server 2007 mit der Transporter Suite sollte ein dedizierter Migration-Account eingesetzt werden. Dieser muss mit nachfolgenden Berechtigungen ausgestattet werden.

  1. Der Migration-Account muss Mitglied der Role “Exchange Recipient Administrator” sein. Diese Berechtigung kann in der “Exchange Management Console” (EMC), oder mittels “Exchange Management Shell” (EMS) zugewiesen werden:
    • Add-ExchangeAdministrator -Identity <MigrationAccount> -Role RecipientAdmin
  2. Dieser Migration-Account benötigt zudem das “Exchange Impersonation” Recht, welches auf einem, oder auch sämtlichen “Client Access Server” (CAS) konfiguriert wird.
  3. Die Client Access Server können zunächst mit folgendem cmdlet ausgelesen werden:
    • Get-ClientAccessServer | Select Name,Distinguishedname | fl
  4. Die konfigurierten Berechtigungen für den Migration-Account können mit diesem PowerShell cmdlet Angezeigt…
    • Get-ADPermission -Identity <ExchangeCAS> -User <MigrationAccount>
  5. … und mit Add-ADPermission konfiguriert werden:
    • Einzelner Client Access Server: Add-ADPermission –Identity <ExchangeCASDN> -User <MigrationAccount> -ExtendedRight ms-Exch-EPI-Impersonation
    • Alle Client Access Server: Add-ADPermission -Identity (Get-ExchangeServer).DistinguishedName -User (Get-User -Identity <MigrationAccount> | Select-Object).identity -ExtendedRight ms-Exch-EPI-Impersonation
  6. Die getätigte Konfiguration kann mit “Get-ADPermission” geprüft und mit der zuvor erhaltenen Ausgabe verglichen werden.

Weitere Anpassungen

  • Anpassung der “Item Size”
    Bei grossen E-Mails muss der Wert “maxRequestLength” in der Konfigurationsdatei %ProgramFiles%\Microsoft\Exchange Server\ClientAccess\exchweb\ews\web.config erhöht werden. Dies wird im Microsoft KB 953526 und 925827 detaillierter beschrieben.
  • Einsatz von Folder Mappings
    Bei unterschiedlichen Sprachen ist es notwendig, mittels %ProgramFiles%\Microsoft Transporter Tools\Config\FolderMap.xml diese entsprechend zuzuweisen. Ein Beispiel:

<Folder path = “sent-mail”>
<Property SpecialFolder = “Sent Items”/>
</Folder>

<Folder path = “Kalender”>
<Property SpecialFolder = “Calendar”/>
</Folder>

  • Ausnahmen / Excludings von Folders
    Mit derselben Konfigurationsdatei können auch Ordner definiert werden, welche nicht migriert werden sollen. Dies sieht dann wie folgt aus:

<Folder path = “spam-mail”>
<Property ExcludeFolder = “true”>
</Folder>

Migration

Für eine erfolgreiche Migration ist ein CSV-Datei mit den entsprechenden Angaben erforderlich. In dieser Liste werden Source und Target Mailboxen verknüpft. Die Transporter Suite bezieht daraus zudem die Zugangsdaten des IMAP-Account. Eine solche Datei könnte wie folgt aussehen, wobei die erste Zeile vorgegeben ist:

SourceIdentity,sourceserver,SourceLoginID,SourcePassword,TargetIdentity
michel@no-spam-server-talk.eu,imap.server-talk.eu,michel,iz66!,michel@no-spam-server-talk.eu

Die “TargetIdentity” muss ein bestehender User im Active Directory sein, ansonsten wird folgende Fehlermeldung ausgegeben:

Could not locate an User in Active Directory for Source User ‘smtp:nouser@server-talk.eu’. All the mailbox items belonging to this user will be ignored.

Mit der eigentlichen Migration kann nun begonnen werden.

  1. Die “Transporter Management Console For Internet Mail” starten
  2. In der Transport Suite Console mit “Actions | Add Mailboxes…” diezuvor angelegte CSV-Datei laden. Wichtig, die Passwörter werden im Konfigurationsdatei “InternetMailbox.tbin” gespeichert. Falls es beim Zugriff auf die Konfigurationsdatei zur Fehlermeldung “No mailbox records found in specified csv file” kommt, fehlen die Exchange Management Tools…
  3. Die entsprechenden Mailboxen markieren und in der der Action-Pane “Migrate Selected Mailboxes…” auswählen um den Wizard zu starten.
  4. Im ersten Screen muss angegeben werden, ob die Verbindung über SSL (empfohlen) oder einen unsicheren Kanal stattfinden soll. Diese Einstellung muss gemäss IMAP-Server konfiguriert werden. Zusätzlich wird der zuvor vorbereitete Client Access Server benötigt. In den folgenden Screens kann ein “FolderMap.xml” und ein Zeitrahmen für die Migration angegeben werden.
  5. Nachdem alle Einstellungen vorgenommen wurden, wird die Migration ausgeführt.

Viele Informationen kann der Transporter Suite Help entnommen werden. Für PowerShell Fans stehen viele weitere Möglichkeiten für die Migrations mit den cmdlets der Transporter Suite zur Verfügung.

Weitere Informationen

Exchange Server


About the Author

Michel Luescher is a solution architect in the worldwide Datacenter & Cloud Infrastructure Center of Excellence (CoE) at Microsoft Corporation based out of Zurich, Switzerland. Primarily, Michel is focused on hybrid cloud solutions (Hyper-V, System Center and Microsoft Azure). In addition Michel is speaker, blogger and author of several books.

Comments (2)

Leave a Reply to Martin. Cancel reply?

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

How-To: MAPILab POP3 Connector mit Exchange Server 2007 Windows Failover Cluster Validate Error “Found duplicate IP address”