exchange-server

Error “A local loop was detected” mit Exchange Transport Server

EXCHANGE SERVER

In Migration wünschen Kunden oftmals, eigentlich meistens die Server- und Domain-Namen 1:1 zu übernehmen. In einen koexistenten Betrieb zwischen Exchange Server 2003 und 2007 kann dies in speziellen Konstellationen zu unangenehmen Effekten führen.

Was passiert, wenn zum Beispiel ein Exchange Edge Transport Server in Betrieb genommen werden soll, welcher mit den Namen MX1.domain.com installiert wurde. Der Namen lässt schnell darauf schliessen, dass dieser Name auch im externen DNS eingetragen wurde. Wenn nun dieser Name auch im Internet Connector des Exchange 2003 Front End Server eingetragen ist, fangen die Probleme an…

Sobald die Edge Transport ihren Betrieb aufnehmen und somit E-Mails auch in die Exchange Server 2003 Umgebung zustellen sollen wird im Exchange Server 2007 Queue Viewer folgende Meldung angezeigt:

554 5.4.4 SMTPSEND.DNS.MxLoopback; DNS records for this domain are configured in a loop

Auch der Sender der E-Mail erhält eine Fehlermeldung. Der Unzustellbar-Bericht vom Postmaster enthält folgende Nachricht:

Für den Empfängerserver wurde keine Route gefunden. Wenden Sie sich an Ihren Systemadministrator.

<domain.com #5.4.4 smtp; 554 5.4.4 SMTPSEND.DNS.MxLoopback; DNS records for this domain are configured in a loop>

Dieses Routing Problem hat den Ursprung bei SMTP Internet Connector des “alten” Front End Servers. Dort wurde im im “Delivery tab ⇒ Advanced ⇒ Fully-qualified domain name” denselben Domain Name wie beim Edge Transport, MX1.domain.com, eingetragen. Wenn man nun paar Schritte zurückgeht und ein Health Check Report des “Exchange Best Practice Analyzer”  prüft, wird der Administrator unter Umständenen schon früher auf diesen Fehler hingewiesen:

Missing FQDN in service principal name

Weitere Informationen zu dieser Konfiguration findet man im Microsoft KB 914137 . Zurück zum ursprünglichen Problem. Die Lösung des Problems ist relativ einfach. Der Domain Name im Front End Connector muss zwingend angepasst werden. Eine noch bessere Lösung wäre allerdings, wenn dieser entfernt und das Routing vollständig über die Exchange Server 2007 Infrastruktur abgehandelt würde. Dazu wird lediglich der Routing Group Connector benötigt.

Weitere Informationen

Exchange Server , Troubleshooting


About the Author

Michel Luescher is a solution architect in the worldwide Datacenter & Cloud Infrastructure Center of Excellence (CoE) at Microsoft Corporation based out of Zurich, Switzerland. Primarily, Michel is focused on hybrid cloud solutions (Hyper-V, System Center and Microsoft Azure). In addition Michel is speaker, blogger and author of several books.

Leave a Reply.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

2008 goes, 2009 comes How-To: MAPILab POP3 Connector mit Exchange Server 2007