Monthly Archives: May 2009

cat-windows

How-To: Windows XP Mode in Windows 7

WINDOWS

Eines der interessanten neuen Features von Windows 7 ist die Fähigkeit für die Anwendungskompatibilität ein virtuelles Windows XP mit Service Pack 3 zu nutzen, der Windows 7 XP Mode. Den Anwendungen wird damit nicht mehr nur eine ältere Version des  Operating Systems vorgegaukelt, stattdessen werden die Applikationen direkt in einer virtuellen XP-Maschine ausgeführt. Zudem lassen sich

 
cat-windows-server

E-Book: Windows Server 2008 Terminal Services Resource Kit

WINDOWS SERVER

Mit dem Titel “Windows Server 2008 Terminal Services Resource Kit” stellt Microsoft Press als “Free book of the month” zum 25-igsten Geburtstag den Microsoft Kunden ein E-Book mit aktuellen Informationen zum neuen Terminal Server zur Verfügung. Das Buch wurde von Christa Anderson und Kristin Griffin mit Unterstützung vom Remote Desktop Virtualization Product Team von Microsoft verfasst. Die elektronische

 
cat-hyper-v

Mit Hyper-V Manager RTM Windows Server 2008 R2 verwalten

HYPER-V

Zeitglich mit dem Windows Server 2008 R2 veröffentlicht Microsoft auch neue Remote Server Administration Tools (RSAT) für Windows 7. Generell kommt daher die Frage auf, ob die neue Version denn für die Verwaltung von Hyper-V des Windows Server 2008 R2 (v2) erforderlich ist? Lässt sich der Hypervisor denn nicht auch mit einer Windows Server 2008 (v1) Management Console

 
cat-windows

How-To: Windows Server 2008 R2 DirectAccess konfigurieren

WINDOWS

Mit Windows Server 2008 R2 zusammen mit Windows 7 kann die klassische VPN Verbindung abgeschafft werden. Mit DirectAccess baut ein User eine nahtlose, sichere Connection mit dem Corporate Network auf. Es kann nun auf interne Resources zugegriffen werden, ohne dass zuvor explizit eine VPN Connection aufgebaut werden musste. Microsoft hat einen neuen Guide zu DirectAccess veröffentlicht.

 
cat-windows-server

visionapp Remote Desktop 2009

WINDOWS SERVER

visionapp Remote Desktop 2009 (vRD 2009) ist ein Tool welches Administratoren bei der täglichen Arbeit unterstützt. Sehr beliebt ist die “Ordner-Struktur” welche man sich bauen kann und dass die Logon-Credentials pro Ordner/Server gespeichert werden können. In der kostenpflichtigen Version können die Informationen in einer SQL-Database abgelegt werden und mehreren Administratoren somit zugänglich gemacht werden. Limitierungen

 
cat-windows-server

Windows Server 2008 R2 Release Candidate verfügbar

WINDOWS SERVER

Windows Server 2008 R2 Release Candidate 1 (RC) steht der Öffentlichkeit zum Download zur Verfügung. Die Binaries können in den Sprachen English, German, French, Japanese und Spanish geladen werden. Die Web, Standard, Enterprise und Datacenter Edition sind im gleichen ISO (Windows_Server_2008_R2_RC_EN.iso) enthalten. Während des Setups kann dann die entsprechende Edition ausgewählt werden. Wichtig, mit R2

 
cat_server-core

How-To: Windows Service Pack Installation bei Server Core

SERVER CORE

Service Pack 2 für Windows Vista und Server 2008 hat den Status Release to Manufacturing (RTM) erreicht. Komfortabel ist, dass das SP für beide Operating Systems (Client sowie Server), sämtliche Architekturen und mehreren Sprachen eingesetzt werden kann: Auf diesem Medium sind folgende Files enthalten Windows6.0-KB948465-IA64.exe (472’267’144 KB) Windows6.0-KB948465-X64.exe (605’410’472 KB) Windows6.0-KB948465-X86.exe (365’230’920 KB) Anforderungen Ein

 
cat-windows

How-To: Windows Logon Screen Saver deaktivieren

WINDOWS

By Default wird der Windows Screen Saver nach einer Inaktivität von 10 Minuten aktiv und erfordert das Administrator Password um die Maschine wieder zu entsperren. Diese Einstellung ist grundsätzlich zu empfehlen, da die Sicherheit des Systems erhöht werden kann. Doch ist es notwendig, dass ein Screen Saver auch beim Windows Logon Screen angezeigt wird? In