cat-hyper-v

Removable Virtual Hard Disk, Bug oder by Design?

HYPER-V

Diese Woche hat Nils Kaczenski von faq-o-matic.net ein Artikel zu “LUN auswerfen?!” gepostet. Bei näherer Betrachtung hat sich herausgestellt, dass dieser Server virtuell betrieben wird und die LUNs als Wechselhardware angezeigt werden. Da dies bei manchen Servern sehr unangenehm sein kann, wenn ein Laufwerk einfach so entfernt würde, schauen wir uns die Ursache mal etwas genauer an…

Bei Hyper-V werden Datenträger entweder an einen IDE- oder SCSI-Controller angeschlossen. Da man mit SCSI weitaus eine grössere Zahl von Devices verwalten kann, sowie auch im laufenden Betrieb ohne downtime weitere Hard Disks hinzugefügt werden können, wird empfohlen für Daten Disks ausschliesslich den SCSI-Controller zu verwenden. Auch Pass-through Disks werden mit einem SCSI-Controller konfiguriert.

Nun ist es so, dass alle Hard Disks welche an einem solchen SCSI-Controller angeschlossen sind, als auswerfbar angezeigt werden. Mit einem Klick auf das Task Icon “Safely Remove Hardware and Eject Media” lässt sich die Disk auswerfen (“Eject Msft Virtual Disk SCSI Disk Device”):

Was passiert nun, wenn eine Hard Disk ausgeworfen wurde? Windows Server führt diese Aktion entsprechend durch und die Disk wird auch aus dem Storage Manager entfernt. Diese bleibt solange “verschwunden” bis a) der Server neu gestartet wird, oder b) die VHD in den Virtual Machine Settings re-attached wird. Übrigens, da IDE Hard Disks, wie zum Beispiel auch die System Disk, nicht online hinzugefügt werden können, werden diese Laufwerke auch nicht als auswerfbar angezeigt.

Ironischerweise ist die Anzeige im Device Manager korrekt und die Hard Disk wird nicht als “Devices with removable storage” aufgeführt:

Dieses Verhalten ist auch bei Windows Server 2008 R2 (Beta) mit installiertem Service Pack 1 noch so. Workaround? Eigentlich kein richtiger – “Safely Remove Hardware and Eject Media” kann zum Beispiel von der Taskbar ausgeblendet werden…

By the way – auch bei VMware werden Devices zum Auswerfen angezeigt:

Hyper-V , VMware

, , , ,

About the Author

Michel Luescher is a solution architect in the worldwide Datacenter & Cloud Infrastructure Center of Excellence (CoE) at Microsoft Corporation based out of Zurich, Switzerland. Primarily, Michel is focused on hybrid cloud solutions (Hyper-V, System Center and Microsoft Azure). In addition Michel is speaker, blogger and author of several books.

Comments (3)

  • Simon says:

    Hallo

    Es gibt einen Kb Eintrag der dieses Problem bei VMware beschreibt und auch eine Lösung anbietet:
    http://kb.vmware.com/kb/1012225

    To disable the HotPlug capability using vSphere Client:
    1. Connect vSphere Client to ESX or vCenter Server.
    2. Power off the virtual machine.
    3. Right-click the virtual machine and click Edit Settings.
    4. Click the Options tab.
    5. Click General > Configuration Parameters > Add Row.
    6. Insert a new row with the name devices.hotplug and value false.
    7. Power on the virtual machine

    Tto disable the HotPlug capability by editing the .vmx file:
    1. Power off the virtual machine.
    2. Access the ESX service console using an SSH client.
    3. Open the virtual machine configuration file (.vmx) in a text editor. The default location is /vmfs/volumes///.vmx.
    4. Add the line:
    devices.hotplug = "false"
    5. Save the file.
    6. Power on the virtual machine.

     
  • Michel says:

    Danke Simon, das ist ein guter Input.

    Gruss
    Michel

     

Leave a Reply.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Hyper-V und Diskeeper V-locity, eine optimale Ergänzung How-To: Verwaltung eines Cluster Shared Volume (CSV)