cat-scvmm

Migration auf System Center Virtual Machine Manager 2012

VIRTUAL MACHINE MANAGER

Mit der Veröffentlichung von System Center 2012 Virtual Machine Manager stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung, In-Place Upgrade oder Neu-Installation von SCVMM 2012.

Sollten bestehende Konfiguration und Daten (VM Hosts, Virtual Machines Templates, …) beibehalten werden, bietet sich ein In-Place Upgrade an. Ansonsten kann auch eine Neu-Installation durchgeführt und die VM Hosts neu zugeordnet werden. Folgende Systeme erfordern eine Aktualisierung auf SCVMM 2012:

  • VMM Database: SQL Server
  • VMM Server: Server, Administrator Console, Self-Service Portal, …
  • VM Hosts: Hyper-V, Virtual Server, VMware

Was sollte vor dem Upgrade beachtet werden?

Bevor die neue Version installiert wird, sollten die Neuerdungen genau angeschaut werden. Denn es werden nicht nur neue Funktionen hinzugefügt, sondern auch alte Funktionen entfernt. Was bedenkt werden soll, wenn auf SCVMM 2012 gewechselt wird:

  1. Ein Upgrade von…
      • … SCVMM 2008 R2 oder älter wird nicht unterstützt
      • … SCVMM 2012 Beta / RC wird nicht unterstützt
  2. Der Service Account…
      • … muss der gleiche bleiben wie bei SCVMM 2008 R2
      • … das Passwort wird bei Upgrade abgefragt
  3. Nicht mehr unterstützt werden…
      • … SQL Server Express als VMM Database
      • … Virtual Server 2005 R2 als VM Hosts
      • … VMware ESX 3.0.x als VM Hosts
      • … Windows Server 2003 als VMM Library Server
  4. Die für PRO Tips und Reporting…
      • … genutzte Verbindungen zu Operations Manager werden entfernt
  5. Die VMM Services heissen neu…
      • … SCVMMService, anstelle von vmmservice
      • … SCVMMAgent, anstelle von vmmagent

System Anforderungen

Vor der Installation überprüft ein Wizard ob der geplante Server den Hardware und Software Anforderungen entspricht. Folgende Hardware Spezifikation wird für ein SCVMM Deployment empfohlen:

Hardware Minimum Empfohlen
Prozessor 1x Dual-Core (2.8 GHz) 2x Dual-Core (3.6 GHz)
Memory 4 GB 8 GB
Disk Space 10 GB 50 GB
Disk Space (Database) 80 GB 150 GB

Als Betriebssystem wird nur Windows Server 2008 R2 (mit oder ohne Service Pack 1) unterstützt. Auf diesem Server müssen zusätzlich folgende Komponenten installiert werden:

Der VMM Server muss Mitglied einer Active Directory Domain sein. Dieser Computer Name darf allerdings die Limite von 15 Characters nicht überschreiten. Der Computer Name darf zudem nicht den String -SCVMM- beinhalten.

Vorbereitung der VMM Database

Für ein entsprechendes Failback-Szenario ist ein Backup der SCVMM 2008 R2 Database erforderlich. Damit wird sichergestellt, dass bei einem Fehlschlagen des Upgrade jederzeit auf die Vorgänger Version zurückgegangen werden kann. Dieser Vorgang ist sehr zu empfehlen! Wie ein Backup einer SQL Database durchgeführt werden kann, wird im Microsoft MSDN Artikel How to: Back Up a Database (SQL Server Management Studio) beschrieben.

Vorbereitung des VMM Service Account

Während des Upgrades muss der VMM Service Account und das gewünschte Encryption Management konfiguriert werden. In der Regel wird folgende Konfiguration empfohlen:

Wurde bereits bei SCVMM 2008 R2 ein Service Account verwendet, so muss bei SCVMM 2012 der gleiche Account verwendet werden. Wie bereits erwähnt muss während dem Upgrade Prozess das Passwort eingegeben werden.

VMM Server Upgrade

Nachdem sämtliche Vorbereitungen getroffen wurden, geht es endlich zum eigentlichen Upgrade. Vor dem Upgrade sollten sämtliche Verbindungen auf den VMM Server geschlossen werden, dies beinhaltet auch die VMM Admin Console, die VMM Command Shell, sowie auch das VMM Self-Service Portal.

Sofern die VMM Database sicher bereits auf einer supporteten SQL Server befindet, ist der In-Place Upgrade auf SCVMM 2012 ist sehr einfach durchzuführen. Die Setup-Routine erkennt dass eine ältere Version bereits auf dem Server installiert ist , daher können auch nur wenige Optionen selektiert / konfiguriert werden. Was dennoch kontrolliert werden soll:

Doch was, wenn dazumal die SQL Express Variante gewählt wurde? Dann muss vor dem In-Place Upgrade die VMM Database migriert werden. Dies ist einbisschen aufwändiger, aber noch immer mit relativ wenig Aufwand durchzuführen. Dazu gilt es folgende Schritte zu beachten:

  1. VMM Database migrieren
    1. Backup der Datenbank erstellen
    2. VMM Database auf dem neuen SQL Server wiederherstellen
    3. Den VMM Service Account als ‘dbo’ eintragen
  2. VMM Server
    1. WAIK 1.0 deinstallieren und WAIK 2.0 installieren
    2. Konfigurieren des / eines VMM Service Accounts
    3. Einsatz von Distributed Key Management (DKM)

Der Aufwändigste Upgrade ist jener, wenn der VMM Server auf einem neuen Server installier werden soll. Denn in diesem Szenario können die verschlüsselten Daten (Passwörter, Product Keys) nicht migriert werden. Dieses Problem wird zukünftig mit DKM adressiert. Der Upgrade auf SCVMM 2012 wird wie folgt durchgeführt:

  1. Alter Server (SCVMM 2008 R2)
    1. VMM Server mit der Option “Retain Data” deinstallieren
  2. Neuer Server (SCVMM 2012)
    1. VMM Setup starten
    2. Bei der Datenbank die “alte” VMM Database angeben
    3. Konfigurieren des gleichen(!) VMM Service Accounts
    4. Einsatz von Distributed Key Management (DKM)

Doch wie können die verschlüsselten Daten dennoch migriert werden? Ganz einfach, indem zuerst ein In-Place Upgrade mit durchgeführt wird und dabei die Option des Distributed Key Management konfiguriert wird. Dies erlaubt dann eine Migration des VMM Servers.

VMM Agent Upgrade

Nachdem die Installation des VMM Server abgeschlossen ist, müssen die VMM Agents der VM Hosts (Hyper-V) welche mit VMM verwaltet werden, sowie auch der VMM Library Server, auf die aktuelle Version aktualisiert werden. Unter “Fabric ⇒ Servers” erhält man einen gesamt Überblick und kann sämtliche Computer mit dem Status “Upgrade Available” anwählen und mit “Update Agent” auf den aktuellen Stand bringen.

Die Agenten müssen nicht sofort aktualisiert werden, denn SCVMM 2012 kann auch (limitiert) mit folgenden älteren Versionen arbeiten:

  • SCVMM 2008 R2
  • SCVMM 2008 R2 QFE3
  • SCVMM 2008 R2 QFE4
  • SCVMM 2008 R2 SP1

Hinweise

Nach der Installation sollte mit dem SCVMM Configuration Analyzer die Installation des VMM Server geprüft werden. Ein Fehler welcher oftmals auftaucht ist jener mit fehlenden SPN Einträgen. Sollten diese nicht ordnungsgemäss registriert worden sein, sollten diese manuell eingetragen werden:

  • setspn -A SCVMM/yourmachine -U domain\account
  • setspn -A SCVMM/yourmachine.fqdn.com -U domain\account

Mit dem Rollup Update 1 für SCVMM 2012 wurden zwar einige kritischen Fehler behoben, allerdings gibt es noch einige Punkte zu beachten (nicht abschliessend):

  • Die Option “Customer Experience Improvement Program” (CEIP) sollte aus Performance Gründen nicht aktiviert werden.
  • Die Regional Settings des SCVMM Server definiert die Sprache der Metadaten im Update Catalog (WSUS). Unter Umstände werden daher die Details der Updates in der lokalen Sprache angezeigt.
  • Das SCOM Management Pack zeigt fälschlicherweise an, dass mehr als 384 VMs auf einem Host betrieben werden: “Node ‘xxx’ has exceeded Supported Maximum Running VMs”. Dieser Monitor sollte in SCOM deaktiviert werden.

Download

System Center 2012 Virtual Machine Manager kann direkt beim Hersteller heruntergeladen werden.

Weitere Informationen

SCVMM

, ,

About the Author

Michel Luescher is a solution architect in the worldwide Datacenter & Cloud Infrastructure Center of Excellence (CoE) at Microsoft Corporation based out of Zurich, Switzerland. Primarily, Michel is focused on hybrid cloud solutions (Hyper-V, System Center and Microsoft Azure). In addition Michel is speaker, blogger and author of several books.

Leave a Reply.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Welche Virtual Machine hat noch immer ein ISO gemounted? Distributed Key Management (DKM) in System Center Virtual Machine Manager 2012