cat-private-cloud

Wie der System Center 2012 Product Key eingespielt wird

PRIVATE CLOUD

Wird bei der Installation der System Center 2012 Komponenten kein Product Key (Lizenz) eingegeben, wird dies im sogenannten Evaluation Modus installiert. Für 180 Tage können sämtliche Funktionen uneingeschränkt getestet werden, was in der Regel genügen Zeit sein sollte. Doch wie kann man verhindern dass der Evaluationsmodus ausläuft? Nun, dies ist je nach Komponente (noch) anders geregelt…

… allerdings verwenden inzwischen alle den gleichen Product Key, welchen man in der Regel im Volume Licensing Portal findet. Dieser sieht wie folgt aus: A1B2C-3D4E5F-6G7H8-I9J1K-2L3M4

App Controller

Für den Upgrade zur lizenzierten Version muss das App Controller Setup Programm erneut gestartet werden und folgende Schritte durchgeführt werden:

  1. Auf der Übersichtsseite “Upgrade from evaluation license” anwählen;
  2. System Center 2012 Product Key eintragen und mit “Next” bestätigen;
  3. Die “Software License Terms” akzeptieren und mit “Next” den Upgrade durchführen;
  4. Die Software ist nun lizenziert.

Data Protection Manager

Bei Data Protection Manager muss von die Installation von einer Retail CD gestartet werden. Die Setup Routine entdeckt die aktuelle (Eval-)Installation und führt den Upgrade durch.

Einziger Nachteil, die Evaluation SQL Server Instanz bleibt bestehen, neben der regulären SQL Server Instanz. Allerdings kann diese Instanz nachträglich einfach entfernt werden.

Configuration Manager

Auch bei Configuration Manager muss der Setup Wizard (aus dem Start Menu) nochmals gestartet werden:

  1. Option “Perform site maintenance or reset Site” anwählen;
  2. Option “Convert from Evaluation to Full Product Version. Enter your 25-character product key” anwählen;
  3. System Center 2012 Product Key eintragen und mit “Next” bestätigen;
  4. Die “Software License Terms” akzeptieren und mit “Next” den Upgrade durchführen;
  5. Die Software ist nun lizenziert.

Operations Manager

(Nur) bei Operations Manager kann der Upgrade auf die Retail Version mittels PowerShell Command durchgeführt werden. Wichtig, dazu muss der gleiche Account verwendet werden wie bereits schon bei der Installation von Operations Manager. Ansonsten dauert der Vorgang um Tage(!) länger:

  1. Die “Operations Manager Command Shell” starten (Run as Administrator);
  2. Mit “Set-SCOMLicense –ProductID ‘A1B2C-3D4E5F-6G7H8-I9J1K-2L3M4′” den Upgrade durchführen;
  3. SCOM Server neu starten um den Vorgang abzuschliessen.

Mit “Get-SCOMManagementGroup | ft SkuForLicense, Version, TimeOfExpiration –a” kann übrigens die Version (EVAL oder Retail) und das Expiration Datum ausgelesen werden.

Orchestrator

Bei Orchestrator sehen wir nochmals eine andere Methode. Hier kann der Product Key in einem Menu eingetragen werden ohne dass das Setup gestartet wird:

  1. Den Orchestrator “Runbook Designer” starten;
  2. Unter “Help ⇒ About” den “Enter Product Key” eintragen und mit “Continue” bestätigen;
  3. Im Pop-Up die “Software License Terms” akzeptieren und mit “Accept” den Upgrade durchführen;
  4. Die Software ist nun lizenziert.

Service Manager

Leider ist bei Service Manager der Upgrade Prozess etwas komplizierter, denn hier steht weder ein PowerShell cmdlet noch eine Setup Routine zur Verfügung. Bei Service Manager muss der Management Server mit der Option “Retain Database” deinstalliert und dann nochmals mit Product Key installiert werden.

Dabei gilt es allerdings zu beachten, dass nur bei der “Retail Edition” welche im Evaluation Mode betrieben wurde die Expiration aufgehoben werden kann:

Gestartet mit… Re-Setup mit… Expiration?
Evaluation Edition Retail / Select Edition Ja
Retail Edition Eval / Select / Retail Edition Nein

Wurde mit der Evaluation Edition gestartet, so müssen Konfiguration und sämtliche Anpassungen exportiert und in einer Instanz, welche mit der Retail Edition aufgesetzt wurde, wieder importiert werden. Klingt komisch, ist aber so…

Unified Installer

Der Unified Installer wird nur für eine Demo-Installation der System Center 2012 Suite benötigt. Der Product Key wird demnach für die einzelnen Komponenten genutzt, nicht für den Installer selbst.

Virtual Machine Manager

Der Product Key muss unter “Menu (oben links) ⇒ About ⇒ Enter Product Key” eingetragen werden. Dieser Vorgang wurde bereits in einem früheren Beitrag detaillierter beschrieben. Aternativ kann der Product Key auch mittels PowerShell registriert werden:

  1. Die “Virtual Machine Manager Command Shell” starten (Run as Administrator);
  2. Mit “Register-SCVMMAccessLicense -ProductKey ‘A1B2C-3D4E5F-6G7H8-I9J1K-2L3M4’ –AcceptEULA” den Upgrade durchführen;
  3. Die Software ist nun lizenziert.

Mit “Get-SCVMMAccessLicense -VMMServer ‘MyVMMServer01‘ -License” kann der Lizenz Status ausgelesen werden.

Weitere Informationen

Private Cloud , System Center

, , ,

About the Author

Michel Luescher is a solution architect in the worldwide Datacenter & Cloud Infrastructure Center of Excellence (CoE) at Microsoft Corporation based out of Zurich, Switzerland. Primarily, Michel is focused on hybrid cloud solutions (Hyper-V, System Center and Microsoft Azure). In addition Michel is speaker, blogger and author of several books.

Leave a Reply.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Wie viel (Virtual) Memory braucht ein Hyper-V Host? *reloaded* Windows Server 2012 Component Architecture Poster und Windows 8 App