cat-failover-cluster

VM Startprobleme nach Hyper-V Cluster Migration?

FAILOVER CLUSTER

Für die Migration nach Windows Server 2012 Hyper-V steht im Failover Cluster eine Funktion “Migrate Role” zur Verfügung. Das Vorgehen ist eigentlich sehr einfach und im Failover Clustering Team Blog sehr gut und ausführlich beschrieben.

Doch was wenn sich die VM nach der Migration durch den Failover Cluster nicht starten lässt? Der Startvorgang wird mit einer Fehlermeldung abgebrochen. Zusätzlich werden folgende Fehlermeldungen im Event Log festgehalten:

Log Name: System
Source: Microsoft-Windows-FailoverClustering
Event ID: 1069
Task Category: Resource Control Manager
Level: Error
Description: Cluster resource ‘Virtual Machine Configuration MyVM’ of type ‘Virtual Machine Configuration’ in clustered role ‘MyVM’ failed.

Log Name: System
Source: Microsoft-Windows-FailoverClustering
Event ID: 1205
Task Category: Resource Control Manager
Level: Error
Description: The Cluster service failed to bring clustered service or application ‘MyVM’ completely online or offline. One or more resources may be in a failed state. This may impact the availability of the clustered service or application.

Log Name: System
Source: Microsoft-Windows-Hyper-V-High-Availability
Event ID: 21502
Task Category: None
Level: Error
Description: ‘Virtual Machine Configuration MyVM’ failed to register the virtual machine with the virtual machine management service.

Das Problem analysieren…

Was schnell auffällt, die VM wird erst gar nicht erst in der Hyper-V Management Console aufgeführt. Das kommt daher, da die “Virtual Machine Configuration” nicht gestartet warden konnte. Dies kann auch zum Beispiel mit einem PowerShell cmdlet überprüft werden: Get-ClusterResource -Name “*MyVM*”.

Doch was passiert, wenn die komplette Cluster Group für “MyVM” gelöscht wird? In diesem Fall erscheint die VM plötzlich in der Hyper-V Management Console. Allerdings lässt sich diese noch immer nicht starten, doch in diesem Fall ist die Fehlermeldung etwas hilfreicher. Diese weisst auf ein Problem mit dem “Microsoft Synthetic Ethernet Port” hin.

Überprüft man die Einstellungen der VM sieht man den “Configuration Error” beim Netzwerkadapter umgehend. Irgendetwas hat verhindert, dass bei der Cluster Role Migration der neue Virtual Network Switch zugewiesen werden konnte…

Das Problem tritt primär auf wenn “Legacy Network Adapter” genutzt werden, wie auch wenn der “Virtual Network Switch” Name unterschiedlich ist.

Das Problem beheben…

Das Problem lässt sich einfach beheben, indem im Hyper-V Manager die Konfiguration der VM korrigiert wird. In diesem Fall muss einzig der richtige Virtual Network Switch zugewiesen werden. Danach kann die VM im Failover Cluster wieder als Highly Available Virtual Machine hinzugefügt werden. Wichtig, ab diesem Zeitpunkt sollten Änderungen von HAVM’s nur noch im Failover Cluster Manager vorgenommen werden.

Für Administratoren welche System Center Virtual Machine Manager einsetzen, wird dieses Script von Interesse sein, welches das Naming der Cluster Ressourcen dem SCVMM Standard anpasst.

Welche Alternativen gibt es?

Sollte der Cluster Migration Wizard wie beschrieben nicht funktionieren, so gibt es nennenswerte Alternativen. Das Problem mag zwar ärgerlich sein, aber ist längst kein Blocker. Mittels Windows Server 2012 Hyper-V Import Funktion lassen sich zum Beispiel sämtliche Virtual Machines auch ohne vorherigen Export importieren. Wie beim Cluster Migration Wizard würde hier das CSV an den neuen Hyper-V Cluster präsentiert (ausschliesslich). In diesem Szenario würden die VM’s dann aber über die Hyper-V Management Console importiert. Beim Import wird der Virtual Network Switch entsprechend korrigiert, diesmal wirklich. Anschliessend können die VM’s dann wie oben beschrieben im Failover Cluster aufgenommen werden.

Als zweite Option steht System Center 2012 SP1 Virtual Machine Manager zur Verfügung. Mittels Offline oder Quick Storage Migration können hier VM’s mittels fast schon Drag’n’Drop von Windows Server 2008 R2 SP1 nach Windows Server 2012 migriert werden. Dabei gilt es allerdings zu beachten, dass hier eine vollständige Storage Migration durchgeführt wird, das heisst beide Hyper-V Cluster besitzen ein voneinander unabhängiges CSV und die VM wird von A nach B kopiert / verschoben. Eine Einschränkung die es zu beachten gilt: Im Vergleich zum Cluster Migrator können Hyper-V Hosts ohne Windows Server 2008 R2 SP1 nicht verwaltet und somit auch nicht migriert werden können.

Failover Cluster , Hyper-V , SCVMM , Troubleshooting , Windows Server 2008 R2 , Windows Server 2012

, , , , , , ,

About the Author

Michel Luescher is a solution architect in the worldwide Datacenter & Cloud Infrastructure Center of Excellence (CoE) at Microsoft Corporation based out of Zurich, Switzerland. Primarily, Michel is focused on hybrid cloud solutions (Hyper-V, System Center and Microsoft Azure). In addition Michel is speaker, blogger and author of several books.

Comments (1)

  • Dominik says:

    Tausend Dank, hatte das gleiche Problem gestern nach einem Clusterupgrade von Server 2008 R2 zu 2008 R2.
    Einfaches Löschen der VMs aus der Failoverclusterkonsole und Neuzuweisung der Netzwerkkarten in der HyperV Managementkonse hat geholfen.
    Mal schauen welche Überraschungen heute beim Update auf Server 2016 auf mich warten…

     

Leave a Reply.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Der Hyper-V Replica Capacity Planner Konfiguration von Hyper-V Converged Fabric