cat-hyper-v

Schnell und einfach eine Virtual Machine hochverfügbar gemacht

HYPER-V

In einer laufenden Cloud steuert die Management Software wie und ob eine Virtual Machine hochverfügbar gemacht wird, oder nicht. In der Regel wird dies vom angebotenen Service / Preis abhängig gemacht. Nun kann es aber auch vorkommen, dass gewisse Komponenten nicht über den Standard Prozess installiert werden. Oftmals anzutreffen wenn der Management Stack komplett mittels PDT (Powershell Deployment Toolkit) installiert wurde, und der Hyper-V Cluster erst später verfügbar war…

Schnell stellt sich die Frage, wie können die VMs schnell und einfach in den Fabric Management Cluster aufgenommen werden? Ganz einfach, mittels System Center Virtual Machine Manager. Mittels der Option “Migrate Virtual Machine” aus der Ribbon (oder Drag & Drop) einfach den “Migrate VM Wizard starten”. Damit die Migration auf ein Cluster Node ermöglicht wird, muss lediglich die Option “Make this VM highly available” selektiert werden.

Schnell und einfach eine Virtual Machine hochverfügbar gemacht

Entsprechend den Hyper-V Host auswählen und noch die Lokation für die VM inkl. VHD definieren, dann wird die VM im laufenden Betrieb bereits wie gewünscht verschoben. Bei der Migration “optimimiert” SCVMM allerdings die Ordnerstruktur noch etwas. Wurden zuvor alles VHDs im Ordner “Virtual Hard Disks” abgelegt, befinden sich diese nach der Migration im root des VM Verzeichnis – SCVMM passt allerdings den Namen der VHD nicht an.

Wird bei der Migration allerdings das gleiche Storage (z.B. C:\ClusterStorage\Volume1) selektiert, so wird dennoch eine weitere Kopie erstellt. Dieser Order erhält dann den Suffix “-1”. Dieser “Fehler” lässt sich jedoch sehr einfach korrigieren, indem die VM einfach (nochmals) auf ein anderes Volume migriert wird.

Failover Cluster Manager

Eine andere Möglichkeit um eine VM hochverfügbar zu machen bietet auch die Failover Cluster Manager. Dort lassen sich Ressourcen, in diesem Fall VMs, direkt im laufenden Betrieb (seit Windows Server 2012) als Cluster Role hinzufügen ohne dass das Storage verschoben wird. Natürlich muss sich die VM dann aber bereits auf einem Shared Storage befinden (SMB3 Share, oder CSV):

  1. Im Failover Cluster Manager (FCM) den Wizard “Configure Role” starten;
  2. Unter “Select Role” die Option “Virtual Machine” auswählen;
  3. Entsprechend werden sämtliche (non-HA) VMs angezeigt;
  4. Die gewünschte VM auswählen und mit dem Wizard fortfahren, that’s it.

Diese Option ist natürlich auch mittels PowerShell verfügbar:

Add-ClusterVirtualMachineRole -VirtualMachine MyVM

Winziger Nachteil an dieser Prozedur, im Vergleich zu SCVMM wird eine andere Namenskonvention verwendet. Mit einem einfachen PowerShell Script kann dies jedoch, ebenfalls im laufenden Betrieb, an den SCVMM Standard angepasst werden.

Failover Cluster , Hyper-V , SCVMM , Windows Server 2012 , Windows Server 2012 R2

, , , , , ,

About the Author

Michel Luescher is a solution architect in the worldwide Datacenter & Cloud Infrastructure Center of Excellence (CoE) at Microsoft Corporation based out of Zurich, Switzerland. Primarily, Michel is focused on hybrid cloud solutions (Hyper-V, System Center and Microsoft Azure). In addition Michel is speaker, blogger and author of several books.

Leave a Reply.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Veeam, interessante 3rd Party Lösungen für Hyper-V System Center 2012 R2 Update Rollup 3 verfügbar