Category: Hyper-V

Auch für R2 gibt es wieder ein interessantes E-Book zum Thema Virtualization. Wie bereits der Vorgänger “Understanding Microsoft Virtualization Solutions” wird auch die zweite Ausgabe kostenlos zum Download angeboten. Das elektronische Buch wurde wieder von Mitch Tulloch zusammen mit dem Microsoft Virtualization Team verfasst. Es informiert über die Vorteile der neusten Virtualisierungs Technologien auf Basis von Windows Server 2008

 

Um Hyper-V und die darauf laufenden Virtual Machines zu verwalten gibt es aus dem Hause Microsoft verschiedene Möglichkeiten. Kostenlos steht die Hyper-V Management Console bei Windows Server, oder als Bestandteil der Remote Server Administration Tools zur Verfügung. Für die Verwaltung von mehreren Hyper-V Hosts ist diese Console allerdings weniger geeignet. Dafür bietet sich System Center

 

Mit Hyper-V ist es möglich einer Virtual Machine mehrere Prozessoren zuzuweisen. Dies wird auch als “Symmetric Multiprocessing” oder kurz “SMP” bezeichnet. Vom Hypervisor werden in der Version 2008 R2 Konfigurationen mit 1, 2, 3 und 4 Virtuellen Prozessoren unterstützt. Je nach  Operating System unterscheidet sich allerdings die Anzahl der Prozessoren, welche durch Microsoft supported wird: Windows

 
cat-scvmm

Vergleich zwischen VMM P2V und Disk2vhd

VIRTUAL MACHINE MANAGER

Vor einigen Montagen hat Sysinternals das Tool Disk2vhd veröffentlicht. Damit lässt sich auf einfache Art und Weise und vor allem kostenlos eine Migration von einem physikalischen zu einem virtuellen System -auch als P2V bezeichnet- durchführen. Die P2V und V2V Funktionalität ist aber auch ein Verkaufsargument für System Center Virtual Machine Manager (VMM). Die nachfolgende Tabelle

 
cat_server-core

How-To: Netzwerkkarten Teaming mit Hyper-V

SERVER CORE

Teaming von Netzwerkkarten ist ein häufiges Thema bei Server Virtualisierung mit Hyper-V. Microsoft selbst stellt keine entsprechende Software zur Verfügung, dies wird durch die Hersteller der Netzwerkkarten übernommen. Dies wird auch so im Support KB 968703 von Microsoft entsprechend kommuniziert: Since Network Adapter Teaming is only provided by Hardware Vendors, Microsoft does not provide any

 
cat-scvmm

Virtual Machine Manager PowerShell cmdlets

VIRTUAL MACHINE MANAGER

Produkte aus dem Haus Microsoft unterstützen in den neuen Versionen allesamt die Script Sprache PowerShell. So ist es auch bei System Center Virtual Machine Manager. Damit man den Überblick über alle cmdlets behält, stellt Microsoft die sogenannten Reference Guides zur Verfügung. Auszug System Center Virtual Machine Manager (VMM) is a server application that you can use

 
cat-hyper-v

Sysinternals “Disk2vhd”

HYPER-V

Mark Russinovich und Bryce Cogswell haben die Microsoft Sysinternals Kollektion um ein hilfreiches Physical to Virtual (P2V) Tool. Mit Disk2vhd lässt sich im laufenden Betrieb eine exakte Kopie einer Hard Disk erstellen. Die Virtual Hard Disk (VHD) lässt sich dann später in Hyper-V, oder Windows Virtual PC nutzen, oder auch als VHD bei Windows 7

 
cat-failover-cluster

Open-E DSS mit Hyper-V

FAILOVER CLUSTER

Mit der Verfügbarkeit von Windows Server 2008 R2 und Hyper-V Server 2008 R2 konnte eine weitere Steigerung der Marktanteile von Hyper-V verzeichnet werden. Der Hypervisor wurde im neuen  Operating System um wichtige Komponenten wie Live Migration (aka. VMotion) erweitert. Die Installation und Konfiguration einer Stand-Alone Lösung ist schnell umgesetzt. Die Herausforderung kommt allerdings, sobald in einem

 
cat-hyper-v

Hyper-V und Anti-Virus Software

HYPER-V

Ein Schutz vor Viren auf ist heutzutage ein “Muss” für jeden Server. Bei solchen welchen eine direkte Verbindung zum Internet haben, ist dies sogar überlebenswichtig! Gerne wird allerdings übersehen, dass eine Anti-Virus Software je nach Server spezifische Anpassungen erfordert. Ohne solche Anpassung können Virenscanner Applikationen, oder sogar ganze Server zum Absturz bringen. Bei Hyper-V zeichnet sich dies

 

System Center Virtual Machine Manager (VMM) ist Microsoft’s Management Lösung  für Hyper-V, Virtual Server, sowie auch VMware ESX (vCenter). Nebst der zentralen Verwaltung von Virtual Machines (VMs) und Templates, ist es auch wünschenswert zentral Software bereit zustellen. Bei VMM wird dafür ein Konzept mit einer zentralen Library verfolgt. Per Default werden ISO Images welche in der Library