Category: Hyper-V

cat-hyper-v

Windows Server 8 Hyper-V Component Architecture Poster

HYPER-V

Auch für Windows Server “8” (nun als Windows Server 2012 bezeichnet) hat Microsoft ein Component Architecture Poster erstellt wo auf einer A3 Seite die wichtigsten Funktionen einfach dargestellt werden. Folgende Komponenten werden im Hyper-V Architecture Poster beschrieben: Hyper-V Replica Hyper-V Networking Hyper-V Virtual Machine Mobility Hyper-V Storage Hyper-V and Failover Clustering Hyper-V Scalability Mittels Zoom.it von Microsoft

 

Live Migration ist eine sehr praktische Funktion um eine Virtual Machine von einem Hyper-V Host auf einen anderen zu verschieben. Ist die Basis (Storage, Network, Computer) richtig konfiguriert, funktioniert dies in der Regel tadellost. Doch auch eine fehlerhafte Virtual Machine Configuration kann eine Fehler bei einer Live Migration verursachen. Solche Probleme entstehen meistens, wenn Einstellungen

 
cat-windows-server

Windows Server “8” Beta verfügbar

WINDOWS SERVER

Die nächste Version von Windows Server, aktuell unter Codename Windows Server “8” bekannt, wurde am 29. Februar 2012 als Beta Version veröffentlicht. Dies bietet Unternehmen und vor allem auch Hostinganbietern eine skalierbare, dynamische und für die Cloud optimierte Infrastruktur. Zusammengefasst bietet die kommende Version einen Mehrwert in folgenden Bereichen: Beyond Virtualization Windows Server “8” bietet eine

 

Bei “internationalen” Installationen kann es vorkommen, dass ein Deployment Prozess (New-SCVMHost) von neuen Hyper-V Host mit folgender Fehlermeldung fehlschlägt: Error (21117) Cannot find an OS present in the VHD which support native VHD boot Recommended Action Verify the vhd file Die Meldung kann etwas irreführend sein, da das VHD Image unter Umstände völlig in Ordnung

 

Mittels Bare Metal Deployment Szenario von System Center Virtual Machine Manager 2012 lassen sich auf einfache Art und Weise unattended Installation von Hyper-V durchführen. Die Vorteile liegen auf der Hand, Skalierung, Automatisierung, Standardisierung – also die Buzz-Words für ein Dynamic Datacenter aka Private Cloud. Da das Thema noch sehr neu und umfassend ist, gibt es

 

Mittels Bare Metal Deployment Szenario von System Center Virtual Machine Manager 2012 lassen sich auf einfache Art und Weise unattended Installation von Hyper-V durchführen. Die Vorteile liegen auf der Hand, Skalierung, Automatisierung, Standardisierung – also die Buzz-Words für ein Dynamic Datacenter aka Private Cloud. Da das Thema noch sehr neu und umfassend ist, gibt es eine

 

Mittels Bare Metal Deployment Szenario von System Center Virtual Machine Manager 2012 lassen sich auf einfache Art und Weise unattended Installation von Hyper-V durchführen. Die Vorteile liegen auf der Hand, Skalierung, Automatisierung, Standardisierung – also die Buzz-Words für ein Dynamic Datacenter aka Private Cloud. Da das Thema noch sehr neu und umfassend ist, gibt es

 

Bei einem Failover Cluster kann über die Eigenschaften einer Cluster Ressource definiert werden, welche Cluster Nodes berechtigt sind diese Ressource zu betreiben. In der Regel sind in der Liste der “Possible Owners”. sämtliche Cluster Nodes eingetragen. Auch wenn ein weiterer Cluster Node hinzugefügt wird, wird dieser automatisch als ein weiterer Possible Owner mitaufgenommen. In der

 

Wird ein Hyper-V Cluster um einen weiteren Cluster Nodes erweitert, so lässt sich dieser sehr einfach mittels System Center Virtual Machine Manager in einen bestehenden Cluster integrieren. Einzige Bedinung, der neue Hyper-V Host muss bereits durch VMM verwaltet werden, damit dieser im “Add Cluster Node” Wizard ausgewählt werden kann. Wird allerdings das Bare Metal Deployment eingesetzt wäre dies

 
cat-veeam

Veeam Weihnachtsgeschenk, Backup & Replication v6 NFR Lizenz

VEEAM

“Ja ist denn heut’ scho’ Weihnachten?” Der Spezialist für Datensicherungen in virtuellen Umgebungen, Veeam Software, hat heute in einer Pressemitteilung verkündet, dass “Backup & Replication v6” kostenlos für Testumgebungen eingesetzt werden kann. Die erst kürzlich veröffentlichte Version 6 ermöglicht eine verbesserte Datensicherung unter VMware und unterstützt nun (endlich) auch Hyper-V. Somit können Unternehmen die beide